28.08.2017

Beiersdorf bleibt verlässlicher Ausbildungspartner„Willkommen, liebe Azubis!“

  • 35 Berufseinsteiger beginnen ihre Ausbildung im Hautpflegekonzern
  • 97 Prozent der Auslerner von 2017 hat Beiersdorf übernommen
  • Mehr als 2.000 Bewerbungen unterstreichen Attraktivität als Ausbildungsstätte 

Hamburg, 28. August 2017 – Angehende Industrie- und IT-Kaufleute, Chemikanten und Chemielaborantinnen starten heute in die erste Etappe ihres Berufslebens. Für 35 neue Auszubildende heißt es: „Herzlich willkommen bei Beiersdorf!“ Sieben Ausbildungsgänge bietet das DAX-Unternehmen und seine Tochtergesellschaften am Eimsbütteler Konzernsitz im Herzen Hamburgs an. Erstmals gehört in diesem Jahr das Berufsbild „Mechatroniker/-in“ dazu. Die duale Berufsausbildung genießt im Hautpflegekonzern einen unverändert hohen Stellenwert. 

„Für junge Menschen sind und bleiben wir ein verlässlicher Ausbildungspartner“, sagt Personalvorstand Zhengrong Liu. „Mit attraktiven Angeboten schaffen wir berufliche Perspektiven für den Nachwuchs und sichern zugleich unseren Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften aus den eigenen Reihen.“

Schulabgänger und deren Eltern schätzen Beiersdorf weiterhin für seine konstant hohe Übernahmequote: In den vergangenen drei Jahren lag sie regelmäßig über 90 Prozent, im Jahr 2017 erhielten sogar 97 Prozent der Beiersdorf-Azubis eine Festanstellung im Unternehmen – ein neuer Rekordwert. Für den aktuellen Ausbildungsjahrgang waren rund 2.000 Bewerbungen im Unternehmen eingegangen – der beste Beleg für die anhaltende Beliebtheit als Ausbildungsstätte. 

„Früh Vertrauen aufbauen“

Zum Start in den neuen Lebensabschnitt erwartet die 35 Azubis zunächst ein viertägiges Einführungsseminar. „Dabei stehen gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsame Aktivitäten im Mittelpunkt“, erläutert Ausbildungsleiterin Daniela Peeters-Bendix. Eine Wissensrallye durch alle Hamburger Werke, Stippvisiten im Produktionsbereich sowie Teambuilding-Maßnahmen helfen den jungen Leuten dabei, sich einen ersten Überblick zu verschaffen, und erleichtern ihnen den Einstieg in das Unternehmen. „Diese Woche dient als Startschuss für eine erfolgreiche Ausbildung“, weiß Daniela Peeters-Bendix. „Uns ist es wichtig, früh Vertrauen aufzubauen und zu vermitteln, worauf es in unserem Unternehmen im Arbeits- und Lernprozess ankommt.“ Dazu trägt auch ein persönliches Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Beiersdorf AG bei: Im Rahmen einer „Frage-Runde“ beantwortet Stefan F. Heidenreich die Fragen der Berufsstarter und liefert ihnen so Einblicke in die Strategie und wesentliche Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Soziale Netzwerke gewinnen an Bedeutung

Strategie und Erfolgsfaktoren basieren nicht zuletzt auf der kontinuierlichen Ausbildung von Fachkräften, die bei Beiersdorf eine über 80 Jahre währende Tradition genießt. Wenn es darum geht, jedes Jahr aufs Neue aussichtsreiche Kandidaten für das Unternehmen und seine vielfältige Markenwelt zu begeistern, gewinnt das Internet weiter an Bedeutung: „Entscheidend ist, die Jugendlichen auf ihrer Suche nach dem Traumjob dort anzusprechen, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen: online und in sozialen Netzwerken“, so Daniela Peeters-Bendix. Für die erste Kontaktaufnahme mit potenziellen Azubis konzentriert sich Beiersdorf deshalb wesentlich auf Karriereplattformen wie Azubiyo oder Stepstone. „Dort informieren wir die jungen Leute dialogorientiert über unser Ausbildungsplatzangebot.“

Presse Kontakt

Inken Hollmann-Peters
Vice President Corporate Communications & Sustainability

Beiersdorf AG
Unnastraße 48
20245 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 - 4909 2001

Kontaktieren Sie uns