Wirkstoffe & Produkte

Innovation steht seit mehr als 130 Jahren im Mittelpunkt unserer Tätigkeit. Bereits 1900 meldete Dr. Isaac Lifschütz seinen neu entdeckten Emulgator Eucerit – der später die hydrophile Salbenbasis unserer Produktlinie Eucerin werden sollte – zum Patent an. 1911 wurde Eucerit zu einem zentralen Inhaltsstoff von NIVEA, der weltweit ersten stabilen Creme auf Öl-und-Wasser-Basis, die sich zur Massenproduktion eignete.  

Die Entschlüsselung komplexer Prozesse der menschlichen Haut, die Erforschung der Wirkung bestimmter Substanzen auf die menschliche Haut und die Entwicklung neuer Produktformeln ziehen sich bis heute wie ein roter Faden durch unsere Arbeit. Seit Jahrzehnten setzen wir weltweit Standards, beispielsweise mit der Einführung des Lichtschutzfaktors und des ersten Hautpflegeprogramms speziell für Männer. Wir haben unzählige Wirkstoffe entdeckt, wie das Koenzym Q10 im Anti-Aging-Bereich oder die Hydra-IQ-Technologie in der Feuchtigkeitspflege.

Allein 2016 meldeten wir 47 Innovationen zum Patent an.

Die Geschichte der Wirkstoffinnovationen

1911

Stabile Wasser-in-Öl Emulsionen mit Eucerit

Der Emulgator Eucerit (griechisch: das schöne Wachs) wurde erstmals 1900 von dem Chemiker Isaac Lifschütz aus dem Wollwachs von Schafen gewonnen. Im Jahr 1911 entwickelten der Apotheker Dr. Oscar Troplowitz, der Dermatologe Dr. Paul Gerson Unna und der Chemiker Dr. Isaac Lifschütz die NIVEA Creme, deren Eigenschaften die Welt der Hautpflege revolutionieren sollten. Lifschütz’ frühere Entdeckung Eucerit diente als Basis für die NIVEA Creme und machte das Unmögliche möglich: Wasser und Öl ließen sich erstmals zu einer stabilen Verbindung vereinigen.

Wie wirkt Eucerit?

Eucerit ist ein Emulgator, der es ermöglicht, zwei nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten, (wie zum Beispiel Wasser und Öl) zu einem fein verteilten Gemisch, der so genannten Emulsion, zu vermengen und zu stabilisieren. Mit Eucerit gelang die Herstellung der weltweit ersten stabilen Wasser-in-Öl Emulsion. Diese Entdeckung glich einer Revolution, denn bis zu dieser Zeit konnten Salben und Cremes nur auf der Basis von Bienenwachs und Vaseline hergestellt werden. Deren Nachteile waren schlechter Geruch, eine zähe, klebrige Konsistenz, aber auch eingeschränkte Haltbarkeit. Eucerit war der erste Wasser-in-Öl Emulgator, der für die industrielle Produktion in großen Mengen und preisgünstig zur Verfügung stand. Er bildet seit seiner Entdeckung die Basis der NIVEA Creme.

1998

Den Energiestatus der Haut erhöhen durch Q10

Q10 ist ein so genanntes Koenzym, das für biochemische Vorgänge im Körper zuständig ist. Es kann über Cremes oder Nahrung aufgenommen werden. Der Körper produziert es aber auch selbst. Q10 ist Bestandteil der Mitochondrien, den „Energiekraftwerken“ der Zellen. Dort läuft die Elektronentransportkette ab, einer der wichtigsten Teile des Energiestoffwechsels bei Lebewesen. Die Forscher bei Beiersdorf haben die Rolle des hauteigenen Koenzyms Q10 für die menschliche Haut untersucht und waren 1998 die ersten, die das hauteigene Q10 als Wirkstoff in Hautpflegeprodukte für den Massenmarkt integrierten.

Wie wirkt Q10?

Das Koenzym Q10 dient als Vermittler in den Energiestoffwechselprozessen der Zellen, indem es beim Abbau der Nährstoffe und deren Umwandlung in neue Energie hilft. Q10 arbeitet auch als Antioxidans: Wenn der in den Zellen umgesetzte Sauerstoff nicht vollständig zu Wasser umgebaut wird, können so genannte freie Radikale entstehen. Diese reaktiven Moleküle verursachen in der Zelle Kettenreaktionen, die diese nachhaltig schädigen können. Dies ist einer der Vorgänge, die unsere Haut altern lassen. Q10 ist jedoch in der Lage, die Energiegewinnung zu stabilisieren und freie Radikale unschädlich zu machen. Es nimmt somit eine Zellschutzfunktion wahr. Mit fortschreitendem Alter nimmt die Konzentration von Q10 in der Haut ab. Beiersdorf Forscher konnten allerdings nachweisen, dass durch Cremes mit Q10 der Energiestatus der Haut wieder erhöht werden kann.

2003

Energiereserven erhöhen mit Kreatin

Kreatin ist ein wichtiger Bestandteil des zellulären Energiespeichers. Bei erhöhtem Energieverbrauch stellt dieser Speicher eine schnell verfügbare Energiereserve dar, die beispielsweise von Muskelzellen bei erhöhter Aktivität genutzt wird. Auch in Hautzellen kann es zu einem erhöhten Energieverbrauch kommen, wenn sie Stress abwehren oder Reparaturen ausführen müssen. Der menschliche Körper kann jedoch nur einen Teil des täglichen Kreatinbedarfs selbst decken und ist auf Unterstützung und Zufuhr von außen angewiesen. Beiersdorf hat Kreatin deswegen als Wirkstoff für Hautpflegeprodukte entdeckt und eingesetzt. Aufgetragenes Kreatin durchdringt die Haut innerhalb weniger Minuten und steht nach Aufnahme durch die Hautzellen für Speicherung und Abgabe zellulärer Energie zur Verfügung.

Wie wirkt Kreatin?

Kreatin wird von den Hautzellen über ein eigenes Transportsystem (in dem histologischen Schnitt der Epidermis oben grün gefärbt) aufgenommen und dort durch das Enzym Kreatinkinase in eine energiereiche Form umgewandelt Bei erhöhtem Energiebedarf entzieht dasselbe Enzym dem Kreatin die Energie wieder und stellt sie schnell zur Verfügung. Die durch Kreatinzufuhr energiegeladenen Hautzellen sind also bestens gegen energiefressende Stressattacken gewappnet und können auch einen erhöhten Energiebedarf bei notwendigen Reparaturen bestens abdecken.

2006

Feuchtigkeit der Haut binden durch Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Gerüstsubstanz, die sensationell viel Wasser speichern kann. Sie kommt deshalb überall im Körper vor, wo Feuchtigkeit lebensnotwendig ist: in der Haut, im Glaskörper des Auges, als natürlicher Bestandteil des Bindegewebes oder als Schmiermittel unserer Gelenke. Mit zunehmendem Hautalter und steter UV-Bestrahlung lässt die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure jedoch nach. In der ästhetischen Medizin ist Hyaluronsäure daher eines der am meisten verwendeten Materialien für Faltenunterspritzung und Volumenaufbau von Gesicht und Lippen. Auch kosmetische Produkte enthalten somit häufig Hyaluronsäure. Ihre biologische Funktion als Wasserspeicher kann sie jedoch nur erfüllen, wenn sie auch in die Haut eindringt. Der Eucerin HYALURON FILLER setzt daher eine neuartige Hyaluronsäure aus biotechnologischer Produktion ein.

Wie wirkt die neuartige Hyaluronsäure?

Beiersdorf hat die neuartige Hyaluronsäure, die aus kleineren, weniger stark miteinander vernetzten Molekülen besteht, an lebenden 3D-Hautmodellen untersucht und konnte nachweisen, dass sie für die Haut gut verfügbar ist. Das liegt daran, dass kleinere Moleküle leichter in die Haut eindringen als riesige, stark vernetzte Formen der Hyaluronsäure.

2008

Aktivierung der Pigmentierung von UV-geschützter Haut durch Glycyrrhetinsäure

Aktivierung der Pigmentierung von UV-geschützter Haut durch Glycyrrhetinsäure In der westlichen Welt ist Sonnenbräune seit den Anfängen des letzten Jahrhunderts total im Trend. Eine gesunde, sonnengebräunte Haut gilt als attraktiv. Auch in Brasilien ist tiefe Hautbräune ein Statussymbol. Jedoch möchte diese niemand um den Preis der Hautgesundheit erreichen. Deshalb betreiben Beiersdorf Wissenschaftler intensive Forschung zu den Effekten von UV-Strahlen auf die Haut und zu den biologischen Mechanismen der Pigmentierung. Dabei geht es um die Bildung des hauteigenen Melanins, die normalerweise durch UV-Licht angeregt wird. Das neueste Ergebnis der Beiersdorf Forschung ist die Entwicklung des innovativen Lichtschutzprodukts NIVEA Sun Protect & Bronze, das die Hautpigmentierung durch den Einsatz von Glycyrrhetinsäure aktiviert.

Wie wirkt Glycyrrhetinsäure?

Glycyrrhetinsäure ist Bestandteil des Glycyrrhizins, einem zuckerähnlichen Stoff aus der Wurzel der Süßholzpflanze, der dem Lakritz seinen typischen Geschmack verleiht. Die Beiersdorf Forschung hat bei ihren Untersuchungen an den Pigmentzellen der Haut nun festgestellt, dass Glycyrrhetinsäure aus der Wurzel der europäischen Art der Süßholzpflanze in Pigmentzellen das Schlüsselenzym zur Pigmentbildung stimuliert und so die Bildung des von Melanin fördert. Andere Untersuchungen der Beiersdorf Forschung zeigen, dass Glycyrrhetinsäure weitere Voraussetzungen für den Einsatz in Hautpflege- und UV-Schutzprodukten erfüllt: Sie penetriert in die Haut und ist dabei gut verträglich. Untersuchungen an Probanden beweisen, dass das innovative Lichtschutzprodukt mit Glycyrrhetinsäure die Haut bei Sonnenbestrahlung zuverlässig schützt und für eine schöne, natürliche Hautbräune sorgt.

2010

Aktivierung des Feuchtigkeitsnetzwerks durch Gluco-Glycerol

Die 2010 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Entdeckung der Aquaporine – kleine Wasserkanäle in der Membran von Körperzellen – ist Inspiration für eine weitere Innovation: Die HYDRA IQ-Technologie basiert auf dem Inhaltsstoff Gluco-Glycerol, einem naturidentischen Wirkstoff, der die Bildung neuer Aquaporine in den Hautzellen anregt. Ziel war es, diese Innovation als Grundlage für die Entwicklung hochwirksamer Feuchtigkeitspflegeprodukte zu nutzen. Und diese Herausforderung haben die Beiersdorf Forscher und Entwickler gemeistert: Die Aquaporin-Technologie ist in Hautpflegeprodukte unserer Marken wie NIVEA und Eucerin eingeflossen.

Wie wirkt Gluco-Glycerol?

Gluco-Glycerol – das ist der Stoff, mit dem der Beiersdorf Forschung der Durchbruch in der Feuchtigkeitspflege gelang. Der Wirkstoff stimuliert die Bildung neuer Aquaporine und ermöglicht einen intensiven Wassertransport selbst in tiefere epidermale Hautschichten. Aquaporine sind Mikrokanäle in den Zellmembranen der Oberhaut, welche stark wasserdurchlässig sind und so für eine optimale Verteilung von Feuchtigkeit in der Haut sorgen. Die Zahl dieser Kanäle nimmt mit dem Alter und bei trockener Haut ab. Durch die Bildung neuer Aquaporine verbessert die HYDRA IQ-Technologie dieses natürliche Feuchtigkeitsnetzwerk der Hautzellen auf intelligente Weise und zielt insbesondere auf die Pflege trockener Haut ab.

2011

Anti-Flecken-Technologie für Deos

Die Analyse der Erfahrungen von Deo-Konsumenten zeigt eindrucksvoll, wie groß und verbreitet der Wunsch nach Produkten ist, die lange wirken und keine Flecken auf der Kleidung hinterlassen. Grund genug für die Beiersdorf Forschung, sich der Fragestellung anzunehmen und nach Lösungen zu suchen – mit Erfolg, wie die NIVEA Invisible Black & White Produkte zeigen.

Wie funktioniert die Anti-Flecken-Technologie?

Eigentlich muss man bei Textilverfleckung durch Deos von zwei Problemen sprechen: Es gibt weiße Flecken auf dunklen und gelbe Flecken auf hellen Stoffen. Während sich die weißen Flecken auswaschen lassen, werden die gelben mit jedem Waschen intensiver.  

Beide Formen sind dennoch ärgerlich. Weiße Flecken bestehen aus Ablagerungen der Aluminiumsalze, die als Wirkstoffe gegen das Schwitzen eingesetzt werden. Um diese Ablagerungen nahezu unsichtbar zu machen, setzt Beiersdorf seit 2005 eine Ummantelungstechnik für den Wirkstoff ein. Die gelben Flecken sind wiederum das Ergebnis einer komplizierten chemischen Reaktion aus Schweiß, Körperfett, Deo-Wirkstoffen, Kalk im Waschwasser und Tensiden des Waschmittels. Die entstehenden Stoffe lagern sich insbesondere in Baumwolle fest ein und reichern sich dort an. Mit der innovativen Technologie der NIVEA Invisible Black & White Produkte ziehen viel weniger Schmutzstoffe auf die Textilfasern auf und sie lassen sich auch leichter wieder aus dem Gewebe herauslösen. Schwarz bleibt schwarz und weiß bleibt länger weiß.

2012

Strahlendes Aussehen nach Verblassen störender Pigmentflecken

UV-Strahlen, hormonelle Veränderungen und entzündliche Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Ekzeme oder Akne, aber auch manche Arzneimittel, Verbrennungen und Laserbehandlungen können Hyperpigmentierungen als kosmetisch unerwünschten Nebeneffekt hervorrufen. Die Beiersdorf Forschung hat sich des Problems angenommen und das Produkt Eucerin EVEN BRIGHTER entwickelt. Es enthält den hocheffektiven Wirkstoff B-Resorcinol und lässt Pigmentflecken sichtbar verblassen. Bei regelmäßiger Anwendung verbessert sich der Effekt kontinuierlich.

Wie funktioniert B-Resorcinol?

B-Resorcinol bekämpft Hyperpigmentierung, indem es die Melaninproduktion in der Haut reduziert. Melanin gibt unserer Haut und den Haaren ihre natürliche Farbe. Jedoch können Sonnenlicht, Hautverletzungen, hormonelle Veränderungen und Krankheiten zu einer Überproduktion von Melanin in bestimmten Bereichen führen und damit Pigmentflecken, Altersflecken, Melasma und andere Formen der Hyperpigmentierung verursachen. B-Resorcinol vermindert die Melaninproduktion und mildert sichtbar die Erscheinung von Pigmentflecken.

2013

Sicherer Schutz vor Achselnässe und Geruch auch in stressigen Momenten

Wer kennt nicht das unangenehme Gefühl schlagartig durchnässter Achseln in den aufregenden Momenten des Alltags? Das ist eine sehr ursprüngliche Reaktion des Körpers, auf die wir gerne verzichten würden. Sie ist Folge einer extrem schnellen Aktivierung aller Schweißdrüsen, ekkrin und apokrin. Mit den Schweißschüben kann es auch zu einem sehr unangenehmen Schweißgeruch kommen. Ursache sind Stoffe, die mit dem Schweiß an die Hautoberfläche gelangen, und von Hautbakterien zersetzt werden. Stresssituationen sind daher eine ganz besondere Herausforderung für Deos und damit für die Beiersdorf Forschung. Diese hat nun das neue NIVEA Stress Protect Deodorant entwickelt, das nachweislich auch unter Stress einen wirksamen Schutz vor Geruchsbildung bietet und die Achseln angenehm trocken hält.

Wie funktioniert der Extra-Schutz?

In der neuartigen Formel der NIVEA Stress Protect Deos werden zwei verschiedene, hochwirksame Anti-Transpirant-Wirkstoffe miteinander kombiniert und in ihrer Konzentration erhöht. Ein zusätzlicher Zink-Komplex stärkt deren anti-bakterielle Wirkung nochmals deutlich, so dass die innovativen Stress Protect Deos für Damen wie Herren in unerwartet stressigen Situationen einen zuverlässigen 48-Stunden-Schutz vor Körpergeruch und Achselnässe bieten. Die Wirksamkeit wurde in speziell entwickelten Stress-Tests eindrucksvoll bewiesen.

2013

Lebenskraft für gestresste Zellen – Magnolia kombiniert mit Hyaluronsäure und Kreatin

Die traditionelle chinesische Medizin setzt Magnolia seit über 2.000 Jahren ein. Der Extrakt wird aus der Rinde des im Frühjahr blühenden Magnolienbaumes gewonnen und hat herausragende anti-oxidative Eigenschaften. Da oxidativer Stress ein wichtiger Mitverursacher der durch UV-Bestrahlung verursachten Hautalterung ist, setzt Beiersdorf mit seinem guten Namen auf diesen traditionellen Wirkstoff und wies seine stressmindernde Wirkung auf Hautzellen nach. In Untersuchungen an Probanden zeigen kosmetische Formulierungen mit Magnolia eine deutliche Anti-Faltenwirkung. Um weitere Defizite der reifen Haut zu behandeln, geht Beiersdorf jetzt neue Wege und kombiniert Magnolia mit den bewährten Wirkstoffen Kreatin und Hyaluronsäure.

Wie wirkt die Kombination aus Magnolia, Hyaluronsäure und Kreatin?

In unseren Tests an Zellkulturen konnten wir nachweisen, dass sich die Wirkung von Magnolia, die exzellente Feuchtigkeitsbindung von Hyaluronsäure und die Stärkung der Energiereserven der Zellen durch Kreatin wunderbar ergänzen. Die drei Wirkstoffe stärken die Aktivität gestresster Zellen und deren Energiehaushalt deutlich. Beiersdorf setzt diese neuartige Wirkstoffkombination folgerichtig in der innovativen und hochwirksamen NIVEA Cellular Anti Age Produktreihe ein.

2014

SymSitive*
Spezialpflege für sehr empfindliche Haut

Wenn Menschen mit sensibler Haut mit Reizstoffen in Berührung kommen, heißt das für sie leider oft: Die Haut brennt oder prickelt und manchmal sieht man gerötete oder schuppende Stellen. Die Beiersdorf Forschung ist diesem Phänomen auf den Grund gegangen und hat den Wirkstoff SymSitive® für die Pflege sehr empfindlicher Haut entdeckt. Die Formeln mit dem innovativen Inhaltsstoff SymSitive® wirken sofort und langanhaltend gegen unangenehme Hautgefühle wie Stechen oder Brennen. Die Formeln kommen ohne Konservierungsstoffe, Alkohol oder Duftstoffe aus, beruhigen die Haut und stärken deren Schutzfunktion. Spezielle Vakuumverpackungen schützen die puren Formeln der Produktserie Eucerin UltraSENSITIVE und AntiRÖTUNGEN zusätzlich vor Verunreinigung.

*) Eingetragenes Warenzeichen der Symrise AG, Deutschland

2014

NIVEA® Q10 Straffender & Formender Shorty
Straffere Haut und wohlgeformte Silhouette ganz nebenbei

Straffere Haut und wohlgeformte Silhouette ganz nebenbei Der neue NIVEA® Q10 Straffende & Formende Shorty verschönert Ihre Silhouette ganz nebenbei und bei jeder Gelegenheit. Er bringt nicht nur Bauch, Po und Oberschenkel sofort in Form, sondern strafft, regelmäßig getragen, auch Ihre Haut effektiv. Wissenschaftliche Tests haben die hautstraffenden und formenden Effekte der Shorts und ihre Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.

Wie funktioniert die NIVEA Q10 Straffende & Formende Shorty?

Während Sie die bequeme und unter Ihrer Kleidung nahezu unsichtbare Shorty tragen, wird Ihre Figur durch das neuartige Gewebe sofort sichtbar geformt. Gleichzeitig geben Q10-Mikrokapseln, die in den Fasern verarbeitet sind, durch Reibung kleine Mengen ihres Inhalts an die Haut ab. Die „Soft Compression“-Technologie der Shorts wirkt direkt auf die Haut, ohne dabei Ihre Bewegungsfreiheit einzuschränken. Bereits nach zweiwöchiger, regelmäßiger Anwendung ist die Haut messbar straffer.  

2014

Licochalkon und Traubenkernöl
Schutz und Pflege für sensible Haut

Süßholz (Glycyrrhiza) ist seit 3.000 Jahren bekannt für seine heilungsfördernde Wirkung. Mehr als 400 Wirkstoffe können aus der Pflanze extrahiert werden, die beispielsweise in mediterranen Gegenden und in Zentralasien gedeiht. Der Wirkstoff Licochalkon wird aus der chinesischen Art Glycyrrhiza inflata gewonnen. Beiersdorf setzt Licochalkon zusammen mit dem wertvollen Öl aus den Kernen der Weintraube Vitis vinifera in der NIVEA Sensitive Tagescreme ein. Dieses Produkt pflegt und schützt die empfindliche Haut intensiv und reduziert aktiv die drei typischen Symptome Rötung, Spannungsgefühl und Trockenheit.

Wie wirken Licochalkon und Traubenkernöl?

Licochalkon ist bekannt für seine anti-oxidativen und anti-entzündlichen Effekte. Die Beiersdorf Forschung interessiert sich vor allem für ihre Wirkung auf irritierte und gerötete Haut und in klinischen, Vehikel-kontrollierten[JE1]  Studien gezeigt, dass das Licochalkon-haltige Verum die Hautrötung signifikant reduziert. In-Vitro-Untersuchungen an dermatologisch relevanten Zellen (z. B. Granulozyten, Monozyten, Keratinozyten, Fibroblasten) haben bestätigt, dass Licochalkon das Entzündungsgeschehen an relevanten Stellen dämpft und günstig beeinflusst. Natürliches, goldgelbes Traubenkernöl mit grünlichem Schimmer ist reich an essenziellen Fettsäuren, wie Linolensäure, und enthält Lecithin und natürliche Antioxidantien, wie Procyanidin und Vitamin E. Das Öl kann der Haut helfen, sich vor oxidativem Stress zu schützen und die Hornschichtbarriere zu stärken. 

Unsere Marken

Unsere Marken

Lernen Sie unsere erfolgreichen Marken und innovativen Produkte besser kennen.

Mehr erfahren