Open Innovation

Wir machen kein Geheimnis daraus, dass wir das weltweit führende Hautpflegeunternehmen sein wollen. Wenn wir dieses Ziel erreichen möchten, dürfen wir uns allerdings nicht nur auf unsere eigenen, internen Ressourcen verlassen. Seit vielen Jahren setzen wir deshalb auf Open Innovation, um enge, zukunftsfähige Partnerschaften zu knüpfen – zum Beispiel mit Universitäten, Forschungsinstitute und individuelle Wissenschaftler*innen und Entwickler*innen. Alle diese Aktivitäten verstecken sich hinter dem Begriff „PEARLFINDERS – We Open Innovation“.

Partnerschaften

Unser internationales Forschungsnetzwerk pflegt über 300+ Partnerschaften mit Universitäten, Forschungszentren und Start-Up-Unternehmen. Zusammen mit diesem Netzwerk haben wir zahlreiche Innovationen auf den Markt gebracht, zum Beispiel NIVEA Black & White – eine Deodorant-Linie, bei der schwarze Textilien schwarz bleiben und weiße länger weiß. Die erfolgreiche Lösung dieser technologischen Herausforderung beruhte neben der herausragenden Leistung unseres eigenen Forscher- und Entwicklerteams maßgeblich auf der engen Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen der Hohenstein Institute, einem internationalen Textilforschungszentrum in Bönnigheim, Deutschland. Etablierte Rohstoffhersteller wirkten ebenfalls an der Entwicklung des Wirkstoffkomplexes mit. Neben Forschung & Entwicklung ist auch der im Jahr 2012 gegründete Bereich Foresight & Innovation ein wichtiger Ansprechpartner. 

TRUSTED NETWORK

Im Januar 2011 starteten wir unsere preisgekrönte Online-Plattform TRUSTED NETWORK. Ihr Ziel ist es, ein sicheres und vertrauenswürdiges Netzwerk von Unternehmen, Institutionen und Wissenschaftler*innen aufzubauen, die gemeinsam vielversprechende Innovationen für die Zukunft auf den Weg bringen möchten. Heute sind 270 internationale Partner*innen verschiedenster Branchen in unserem globalen Netzwerk vertreten. Nach dem Relaunch der Plattform 2014 ist es für die Mitglieder nun noch einfacher, Erfindungen, Neuentwicklungen und Produktideen mit uns auszutauschen und eigene Ideen und Lösungsvorschläge zu den Fragen unserer Wissenschaftler*innen und Entwickler*innen zu unterbreiten.  

Damit diese Initiative ihren Erfolgsweg fortsetzt, bauen wir unsere Open Innovation-Aktivitäten, wie zum Beispiel die Supplier Fair, kontinuierlich aus. Ein weiteres Beispiel ist der „Beiersdorf Innovation Pitch“ auf der internationalen Fachmesse „In-cosmetics“. Hier können externe Expert*innen aus der ganzen Welt seit 2014 innovative Wirkstoffe präsentieren und Konzepte einreichen.

Weitere Informationen zum TRUSTED NETWORK

Supplier Fair

Im November 2015 fand unsere erste „Supplier Fair“ statt, bei der drei langjährige strategische Kontakte die Chance erhielten, sich mit mehr als 200 Wissenschaftler*innen aus unserem Haus direkt auszutauschen. Eingeladen zu diesem Event waren Partner, die funktionale Rohstoffe liefern und sich mit speziellen Kosmetiktexturen und vielversprechenden Trends in der Hautpflege beschäftigen. Sie stellten unseren Wissenschaftler*innen ihre Innovationen, Konzepte und Ideen vor. In intensiven Diskussionen vertieften wir unsere ohnehin schon enge Zusammenarbeit. Seitdem finden regelmäßig Supplier Fairs statt.

Project House

Im März 2008 startete die Beiersdorf Forschung & Entwicklung die Initiative „Project House“. Mit ihr wollten wir ausgewählte Partnerschaften weiter intensivieren, indem Mitarbeitende des kooperierenden Unternehmens permanent in unseren Projektteams am Standort Hamburg mitarbeitenden. Mitterweile wurde das Konzept des „Project House“ leicht überarbeitet und auf Rohstofflieferunternehmen ausgeweitet.

Incubation Labs

Ein weiteres Beispiel für die gemeinsame Lösung von wissenschaftlichen Fragestellungen sind unsere „Incubation Labs“, in denen wir mit anderen forschenden Unternehmen und Rohstofflieferfirmen zusammenarbeiten. Im Fokus stehen dabei geeignete Formulierungen für neue Hautpflegeprodukte. Die frühzeitige Einbindung externer Partner*innen in den Prozess unter einem Dach erleichtert den Wissensaustausch und fördert die Kommunikation.