Engagement für nachhaltige Palmölproduktion in der malaysischen Provinz Sabah – mit dem Ziel, die Entwaldung zu stoppen

  • Projekt zur nachhaltigen Entwicklung in der Tabin Region (Sabah): „Protect, Produce, Restore“
  • Zertifizierung von Palmölbauern und Schutz von Wildtier-Lebensräumen
  • Tabin gilt als Heimat von rund 1.250 Orang-Utans und 350 Borneo-Elefanten

Kota Kinabalu / Berlin / Essen / Hamburg, 14. Dezember 2020 – Der Hautpflegekonzern Beiersdorf und das Spezialchemieunternehmen Evonik unterstützen ein neu gestartetes Projekt der Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) zur nachhaltigen Entwicklung der malaysischen Region Tabin in der Provinz Sabah auf der Insel Borneo. Tabin steht vor enormen ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen: Das sensible Ökosystem ist die Heimat einer Vielzahl bedrohter Tierarten und zugleich ein wichtiges Gebiet für den Anbau und die Herstellung von Palm(kern)öl – ein regionaler Wirtschaftsfaktor und zentraler Rohstoff in der Kosmetikindustrie. 

Ziel des Projektes ist es, basierend auf den drei Säulen „Protect, Produce, Restore“ (Schutz, Produktion, Wiederherstellung), die Produktion von Palmöl nachhaltiger zu machen und die Entwaldung zu stoppen. Bis zum Jahr 2025 sollen kleine und mittelgroße Palmölbauern auf einer Fläche von insgesamt 20.000 Hektar Land nach dem Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) zertifiziert werden. Zudem gilt es, einen Landnutzungsplan für nachhaltige Land- und Forstwirtschaft zu schaffen. Darüber hinaus haben sich die Projektpartner vorgenommen, die Heimat bedrohter Wildtiere in Tabin zu schützen und mittels Aufforstung mindestens einen ökologischen Korridor zu errichten, der den Wildtieren den Wechsel zwischen bislang getrennten Lebensräumen ermöglicht. So wollen die Partner die Konflikte zwischen Menschen und Elefanten im Projektgebiet reduzieren und in den nächsten fünf Jahren auch die Population gefährdeter Tierarten, wie die Orang-Utans, stabilisieren. 

Insgesamt umfasst Tabin rund 400.000 Hektar Land – eine Fläche, die etwa viereinhalb Mal so groß ist wie Berlin. Davon ist etwa die Hälfte mit Palmölplantagen bedeckt. Die Landschaft ist Heimat vieler bedrohter und gefährdeter Tierarten, darunter rund 1.250 Orang-Utans, 350 Borneo-Elefanten, 50 Borneo-Bantengs und 40 Sunda-Nebelparder.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

„Den ökologischen Fußabdruck zu verringern, ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Dazu muss jeder seinen Beitrag leisten – auch die Privatwirtschaft. Deshalb arbeitet der WWF mit Unternehmen zusammen, die auch vor Ort in den Produktionsländern ihrer Rohstoffe Verantwortung übernehmen wollen. Im Schulterschluss kann es uns in der Region Tabin gelingen, die Entwaldung zu stoppen und gefährdete Tierarten zu schützen“, sagt Dr. Martin Bethke, Geschäftsleitung WWF Deutschland. „Unser Ziel ist es, entwaldungsfreie Lieferketten sicherzustellen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Beiersdorf und dem WWF, denn nur mit allen Beteiligten können wir eine verantwortungsvolle Verarbeitung von Palmöl-Derivaten langfristig gewährleisten“, so Yann d’Hervé, Leiter des Geschäftsgebiets Care Solutions bei Evonik.

Auch der Hautpflegekonzern Beiersdorf setzt mit dem Projekt ein klares Zeichen: „Umweltschutz und ein verantwortungsbewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen stehen für uns an oberster Stelle. Wir freuen uns daher sehr, gemeinsam mit Evonik und dem WWF in Sabah einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz zu leisten und unser Engagement im Bereich nachhaltiges Palmöl weiter auszubauen“, sagt Dorle Bahr, Head of Environmental Sustainability bei Beiersdorf. 

Nachhaltigkeitsorientierte Lieferketten im Fokus

Beiersdorf und Evonik engagieren sich bereits seit Jahren für eine nachhaltige Palmöl-Wirtschaft – unter anderem über den Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO). Beide sind zudem Gründungsmitglieder der Initiative Action for Sustainable Derivatives (ASD), die sich seit 2019 für eine größtmögliche Transparenz und Nachhaltigkeit entlang der gesamten Lieferkette von Palm(kern)öl-Derivaten einsetzt. Mit dem neuen Projekt zur nachhaltigen Entwicklung in der Tabin Region weiten die Unternehmen in partnerschaftlicher Kollaboration mit dem WWF ihr Palmöl-Engagement weiter aus. 

Presse Kontakt

Anke Schmidt
Vice President Corporate Communications & Government Relations

Beiersdorf AG
Unnastraße 48
20245 Hamburg

Tel.: +49 (0) 40 - 4909 2001

Kontaktieren Sie uns