14.04.2015

Die natürliche Radikalabwehr der Haut stimulieren

Unsere Haut wird täglich vielfach gefordert und gestresst. Ohne die hauteigene Regeneration und spezielle Abwehrkräfte würde sie Schaden nehmen und u.a. vorzeitig altern. Gegen UV-Stress haben Hautzellen einen regenerierbaren Schutz entwickelt, der aggressive Sauerstoffradikale abfängt, bevor sie Schaden anrichten können. Beiersdorf-Forscher aus dem Bereich Front End Innovation, in Kooperation mit Eucerin, fanden nun einen Weg, diesen hauteigenen Schutz zu stimulieren: Der aus dem Extrakt der Süßholzwurzel gewonnene Wirkstoff Licochalkon A aktiviert direkt zelleigene Schutzmechanismen und hilft so, die der Haut robuster gegen äußere Einflüsse zu machen. 

Beiersdorf-Forscher Dr. Dennis Roggenkamp (l.) und Dr. Jochen Kühnl.

Wichtiger biologischer Mechanismus zur Wirkung von Süßholz entdeckt – und publiziert

Süßholz (Glycyrrhiza) ist seit 3000 Jahren für seine heilungsfördernde Wirkung bekannt. Mit den neuen Befunden erklären die Beiersdorf-Forscher einen wichtigen Aspekt des Wirkspektrums dieses Naturstoffes und zeigen mit ihrer aktuellen Publikation im Fachjournal „Experimental Dermatology“*, welch wichtige Rolle die Forschung bei Produktinnovationen spielt. Aufgrund einer Pressemitteilung des Journals   wurden die Ergebnisse von vielen Wissenschaftsportalen im Internet aufgegriffen und verbreitet.

Süßholz (Glycyrrhiza) ist seit 3000 Jahren für seine heilungsfördernde Wirkung bekannt.

Zweifachschutz für die UV-gestresste Haut

Der Zuspruch in der Fachwelt für diese jüngst veröffentlichten Forschungsergebnisse ist enorm. „Mit einer so großen Resonanz haben wir gar nicht gerechnet“, freut sich der Beiersdorf-Forscher Dr. Jochen Kühnl, Leiter des Labors Experimentelle Toxikologie. Zusammen mit Dr. Gitta Neufang, Leiterin des Medical Managements bei Beiersdorf, und Dr. Dennis Roggenkamp, Research Scientist im Labor Sensitive & Ethnic Skin, arbeitete Jochen Kühnl intensiv daran, Hautzellen robuster gegen Stress zu machen. „Um einen Vergleich zu bemühen: Wenn es draußen kälter wird, helfen kalte Duschen, unser Immunsystem auf Trab zu bringen, welches uns vor Erkältungen schützt“, erklärt Jochen Kühnl und fährt fort: „Wir haben uns gefragt, ob dieses Prinzip auch auf hauteigene UV-Schutzmechanismen übertragbar ist und ob wir es kosmetisch nutzbar machen können. Dazu untersuchten wir an kultivierten Hautzellen gezielt das zelluläre Abwehrsystem gegen Sauerstoffradikale, die nach UV-Stress Schäden in der Haut anrichten“. 

Mikroskopische Aufnahme schützender Radikalfänger in Hautzellen (Fibroblasten): unbehandelt (links), mit Licochalkon A behandelt (rechts).

Dennis Roggenkamp fügt hinzu: „Unser Ziel war es, die hauteigene Produktion schützender Radikalfänger durch einen kosmetischen Wirkstoff anzukurbeln. Wir konnten durch unsere Experimente zeigen, dass Licochalkon A eine höchst effektive Substanz zur Stimulation der natürlichen Radikalabwehr der Zellen ist“. Das Konzept aus der Zellkultur ist auch auf den Menschen übertragbar: „Untersuchungen an Probanden bestätigen, dass Licochalkon A die Haut durch diesen Effekt vor UV-Stress schützt“, ergänzt Dennis Roggenkamp.

Dr. Gitta Neufang.

Gitta Neufang schlussfolgert: „Licochalkon A hilft der Haut auf zweifache Weise gegen UV-Stress: Es aktiviert den hauteigenen Schutz und ist selbst ein Antioxidanz. In Kombination mit bewährten UVA/UVB- Lichtschutzfiltern lässt sich so ein deutlich verbesserter Schutz der Haut vor UV-Stress erreichen. Darum setzen wir Licochalkon A in vielen Eucerin Sonnenschutzprodukten ein.“

 

*Jochen Kühnl, Dennis Roggenkamp, Sandra A. Gehrke, Franz Stäb, Horst Wenck, Ludger Kolbe, Gitta Neufang. Licochalcone A activates Nrf2 in vitro and contributes to licorice extract-induced lowered cutaneous oxidative stress in vivo. Experimental Dermatology, 2015; 24 (1): 42.

Presse Kontakt

Corporate Communications
Beiersdorf AG
Unnastraße 48
20245 Hamburg  

Tel.: +49 (0) 40 - 4909 2001

E-Mail