Materialitätsanalyse

Wir überprüfen unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten regelmäßig im Dialog mit unseren Stakeholdern und beziehen aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in unsere Überlegungen mit ein. Die Materialitätsanalyse nutzen wir dabei als strategisches Instrument, um die Nachhaltigkeitsthemen zu identifizieren, die für uns als Unternehmen und aus Sicht unserer Stakeholder besonders relevant sind.

Kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Nachhaltigkeitsmanagements

Seit dem Jahr 2011 setzen wir im Rahmen unseres Stakeholder-Dialogs auf die Materialitätsanalyse als strategisches Instrument zur Identifikation von Nachhaltigkeitsthemen. Mit ihr stellen wir fest, an welchen Punkten unsere Wertschöpfungskette, unsere Aktivitäten und Produkte die größte Wirkung auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt haben. Dazu werden Themen und Fragestellungen identifiziert, die globale Herausforderungen miteinbeziehen und Einfluss auf unseren langfristigen Erfolg haben.

Im Jahr 2017 haben wir unsere dritte Materialitätsmatrix mit Blick auf unsere Wirkung auf Wirtschaft , Umwelt und Gesellschaft aktualisiert, um die sich verändernden Einflüsse auf unsere Geschäftstätigkeit und die aktuellen Stakeholder-Anforderungen miteinzubeziehen. In internen Workshops haben wir zunächst die Einschätzungen von Kollegen aus allen Unternehmensbereichen zu den materiellen Themen zusammengetragen und diese in Bezug auf ihre Relevanz bewertet. Anschließend haben wir eine Onlinebefragung mit internationalen Kollegen und externen Stakeholdern durchgeführt und die Erkenntnisse aus den Workshops überprüft. Alle Ergebnisse sind in die Erstellung unserer aktualisierten Materialitätsmatrix eingeflossen.

Unsere Materialitätsmatrix enthält 17 Themen, die unsere Stakeholder und wir als wesentlich ansehen.

Wir führen in regelmäßigen Abständen Materialitätsanalysen durch, um ihre Aktualität zu gewährleisten. Die Materialitätsmatrizen der vergangenen Jahre (2011, 2014 und 2017) finden Sie im Download-Bereich unter der entsprechenden Jahreszahl.
2019 haben wir zudem unsere Nachhaltigkeitsagenda überarbeitet. In diesem Rahmen wurden die Themen „Regenerative Water Environments“ und „Consumer Health and Wellbeing“ zu neuen Fokusfeldern unserer Nachhaltigkeitsagenda definiert. Eine Aktualisierung und Anpassung unserer Materialitätsmatrix ist für nächstes Jahr geplant. Weitere Informationen zur neuen Agenda finden Sie hier.