Warum uns Diversity & Inclusion wichtig ist

Als innovatives Unternehmen der modernen Hautpflege ist unser Ziel, dass sich jeder Mensch in seiner Haut wohlfühlt. Die Vielfalt unserer vertrauenswürdigen Marken und Pflegeprodukte spiegelt die Einzigartigkeit all unserer Verbraucher*innen sowie unserer Mitarbeitenden bei Beiersdorf wider.

Wir glauben an eine Kultur des Miteinanders, in der Individualität eine große Bereicherung ist. Vielfalt ist das, was uns bereichert und uns weltweit erfolgreich macht.

We care for your uniqueness.

Wir glauben an eine Kultur der Zusammengehörigkeit.

Bei uns arbeiten Menschen aus unterschiedlichen Nationen, Kulturen und Generationen aller Geschlechter. Diese Vielfalt wollen wir gezielt fördern. Als Zeichen unserer Überzeugung haben wir im Jahr 2012 die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Die Initiative will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Dimensionen unseres Diversity & Inclusion Managements

Wir leben Diversity und Inklusion aktiv und fördern in unserer Belegschaft die Vielfalt unterschiedlicher Geschlechter, Internationalitäten bzw. Kulturen, sexueller Orientierung und Generationen. Dabei schließen wir Menschen mit und ohne Behinderung ein – ganz im Sinne einer gelebten Inklusion.

Internationalität

Weltweit sind bei uns Mitarbeitende aus über 100 Nationen beschäftigt. Allein an unserem Hauptsitz in Hamburg kommt etwa jeder sechste Beschäftigte nicht aus Deutschland. Und rund 40 Prozent unserer Beschäftigten im Top-Management haben für mindestens drei Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet. Dieser große internationale Background ermöglicht es uns, unsere Konsument*innen auf der ganzen Welt besser zu verstehen und die für sie passenden Produkte auf den Markt zu bringen.

Balance der Geschlechter

Chancengleichheit von Männern und Frauen ist uns ein besonderes Anliegen. Entsprechend unserer im Jahr 2021 verkündeten „Beiersdorf Gender Parity Ambition“ streben wir bis 2025 eine geschlechterparitätische Besetzung von Führungspositionen unterhalb des Vorstands (Managementeben 1-4) im Verhältnis 50:50 an. Wir stärken das Bewusstsein für „Gender Balance“ unter allen Mitarbeitenden und fördern weibliche Führungskräfte durch diverse Maßnahmen. Hierzu zählen unsere Gender-Diversity-Initiative „enCOURAGE“, unser „move forward“ Mentoring-Programm für Frauen, das Mentoring und Peer Coaching Circles beinhaltet, sowie unsere „Women in Leadership“-Veranstaltungen. Auch die Vereinbarung von Familie und Beruf wird bei uns groß geschrieben – hierzu bieten wir verschiedene Arbeitszeitmodelle an, insbesondere auch das Angebot von Jobsharing – einem Jobmodell, bei dem sich zwei Mitarbeitende eine Rolle teilen. 

Mehr zum Thema Frauen in Führungspositionen und die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zum Frauenanteil.

LGBTIQ+- und andere Mitarbeitenden-Communities

Auch die Vielfalt an Identitäten und sexueller Orientierung wird bei uns geschätzt und geachtet. Auf Initiative unserer Mitarbeitenden haben wir eine LGBTIQ+ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Intersexual, Queer und mehr) Gemeinschaft für alle Beiersdorfer*innen gegründet. „Be You @Beiersdorf“ hat das Ziel, ein noch integrativeres Umfeld und eine sichtbare Gemeinschaft für alle Menschen mit unterschiedlichen Identitäten und sexueller Orientierung zu schaffen. Dazu gehört: der Aufbau eines Netzwerkes durch interne und externe Veranstaltungen, die Verbesserung des allgemeinen Verständnisses von LGBTIQ+ Themen am Arbeitsplatz und der Abbau von unbewussten Vorurteilen und Stereotypen.

Neben der LGBTQ+-Mitarbeitenden-Community haben sich noch weitere Gemeinschaften gefunden. Hierzu gehört die im Jahr 2020 gegründete „Grassroots“-Community „#SisterhoodisPower“, die mit dem Ziel gegründet wurde, dass sich Frauen gegenseitig auf ihrem Karriereweg unterstützen, das „Generation 50+“-Netzwerk sowie die im Jahr 2021 gründete Mitarbeitenden-Community „wenited“, die den Austausch und Zusammenhalt von internationalen Kolleg*innen fördern will.

Generationen

Das Arbeiten mit verschiedenen Generationen ist ein wichtiger Aspekt von Vielfalt und Inklusion. Beiersdorf fördert eine ausbalancierte Altersmischung und versucht, die Stärken der unterschiedlichen Generationen gezielt zu nutzen und Spitzen bei altersbedingten Austritten zu vermeiden. In Deutschland liegt der Anteil an über 50-jährigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Consumer Bereich bei rund 33%. Gleichzeitig sind 15% der Mitarbeitenden jünger als 30 Jahre. Zur Stärkung der Generation 50+ bieten wir verschiedene Weiterbildungsangebote an, die speziell auf die Bedarfe der Zielgruppe zugeschnitten sind.

Menschen mit Behinderungen

Wir setzen uns für die Gleichbehandlung und Chancengleichheit für Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen ein – und gegen jede Form von Diskriminierung. Kolleg*innen mit Handicaps arbeiten bei uns in den unterschiedlichsten Positionen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Zusätzlich vergibt Beiersdorf auch Aufträge an Behindertenwerkstätten. Beispielsweise erfolgt die Pflege der Grünanlagen auf Hamburger Beiersdorf Geländen durch die Elbe-Werkstätten, der größten bundesdeutschen Behinderteneinrichtung seiner Art.
Neben der Beschäftigung von Mitarbeitenden mit Handicap unterstützen wir seit 2021 die bundesweite Initiative „Innoklusio“. Ihr Ziel besteht darin, die Haltung von Mitarbeitenden in Unternehmen so zu verändern, dass sie aufgeschlossen sind, um behinderte Talente willkommen zu heißen. Es geht also um eine gezielte Bewusstseinsbildung, um Voreingenommenheit und Ausgrenzung von Menschen mit Handicap abzubauen und langfristig mehr Menschen mit Behinderung erfolgreich in die Arbeitswelt zu integrieren.

Frauen in Führungspositionen

Im April 2015 ist in Deutschland das „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen in Führungspositionen“ in Kraft getreten. Dieses wurde im Jahr 2021 noch einmal angepasst. Das Gesetz schreibt Unternehmen die Festlegung von klaren Zielgrößen für den Frauenanteil im Vorstand sowie für die ersten beiden Führungsebenen vor. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus haben wir für Deutschland auch globale Ziele für den Anteil weiblicher Führungskräfte in Führungspositionen beschlossen und zum Internationalen Weltfrauentag 2021 unsere ambitionierte „Gender Parity Ambition“ verkündet, nach der wir bis 2025 im Consumer-Bereich eine geschlechterparitätische Besetzung von Führungspositionen unterhalb des Vorstands (Managementeben 1-4) im Verhältnis 50:50 erreichen wollen. Erfahren Sie hier mehr über die Erreichung der unterschiedlichen Zielgrößen.