Gefällt mir

05.11.2020

Vom analogen Messestand zum virtuellen 3D-Erlebnis: Eucerin auf dem 28. EADV-Kongress

Dr. Gitta Neufang, Salvador Juarez und Dr. Adel Sammain

Der EADV-Kongress ist weltweit eine der wichtigsten Veranstaltungen auf dem Gebiet der Dermatologie und Venerologie. Die Dermokosmetikmarke Eucerin von Beiersdorf war auch in diesem Jahr wieder Teil des Kongresses, stand aber aufgrund der COVID-19-Pandemie vor einer enormen Herausforderung: Der Kongress (28. Oktober bis 01. November) fand zum ersten Mal virtuell statt. In diesem Interview verraten Dr. Gitta Neufang (Chief Innovation & Medical Officer), Salvador Juarez (Senior Medical Manager) und Dr. Adel Sammain (Medical Advisor), wie sie diese Herausforderungen durch Agilität in einen großen Erfolg verwandelten.

Gitta, kannst Du kurz erklären, warum der EADV-Kongress für Eucerin so wichtig ist?

Gitta: EADV steht für European Academy of Dermatology and Venereology (Europäische Akademie für Dermatologie und Venerologie). Der Kongress findet einmal im Jahr statt und ist der Hotspot für Fachleute des Gesundheitswesens. Hier können sie von Expert*innen aus der ganzen Welt über aktuelle Forschung und Entwicklung erfahren. Für uns ist die Präsenz auf der Veranstaltung sehr wichtig, denn Dermatolog*innen sind eine unserer wichtigsten Zielgruppen. Der Kongress stellt den perfekten Rahmen dar, um sie zu treffen, sich über relevante Themen auszutauschen und unsere neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse mit ihnen zu teilen. Immerhin hat der Kongress mehr als 12.000 Teilnehmer*innen aus über 100 Ländern.

Empfang des virtuellen Eucerin-Standes

Aber dieses Jahr war es ein wenig anders, nicht wahr? Der 28. EADV-Kongress fand zum ersten Mal virtuell statt. Habt ihr vom neuen Format den gleichen Erfolg erwartet?

Salvador: Tatsächlich haben wir das! Natürlich hat uns das neue Format vor Herausforderungen gestellt. Aber unser Team ist agil und mehr als engagiert. Deshalb haben wir eine Strategie entwickelt, um unsere Zielgruppe auch unter den neuen Bedingungen bestmöglich zu erreichen. Das erforderte natürlich ein hohes Maß an Agilität sowie neue Denkweisen. Und bald haben wir gemerkt, dass die neue Situation auch neue Chancen mit sich bringt!

Und was für Chancen waren das?

Gitta: Der virtuelle Kongress war eine großartige Gelegenheit, die Präsenz von Eucerin auf digitalen Plattformen für Gesundheitsexperten zu stärken. Vor allem aber beweisen wir Dermatolog*innen, dass wir immer für sie da sind. Egal wie komplex eine Situation auch sein sollte; Eucerin begleitet Fachleute des Gesundheitswesend stets zuverlässig, agil und flexibel – sowohl online als auch offline.

Und welche Maßnahmen wurden schließlich umgesetzt?

Salvador: Mit viel Zeit und Energie haben wir mit unserem virtuellen Messestand ein unglaubliches Erlebnis für die Kongressteilnehmer*innen geschaffen. Wie im wahren Leben konnten sie die verschiedenen Themenbereiche besuchen und sich von unseren Expert*innen informieren lassen. Sie konnten sich durch die 3D-animierte Welt bewegen, detaillierte Informationen über unsere Hautpflegeforschung sowie über unser Portfolio erhalten, an Umfragen teilnehmen und Fotos in unserem interaktiven Automaten schießen. Dabei hatten sie die Möglichkeit, alles über unsere Produkte zu erfahren, wie zum Beispiel über unser COVID-19-Regime. Dazu gehören Produkte, die seit Beginn der aktuellen Pandemie zusätzlich an Relevanz gewonnen haben. Beispielsweise das milde Handwaschöl aus unserem Eucerin pH5-Sortiment. Ein weiterer wichtiger Bereich unseres virtuellen Kongressstandes war die Vorstellung unserer Unna Akademie. Unabhängig von unseren Produkten bietet sie Dermatolog*innen praxisorientierte Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten an. Dank dem kontinuierlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachleuten entsprechen diese immer den höchsten Standards. Durch Arbeit bieten wir Dermatolog*innen einen wichtigen Mehrwert. Denn wir wollen sie aktiv bei der Behandlung ihrer Patient*innen unterstützen. Das ist sehr wichtig, da uns die Einflusskraft dermatologischer Hautpflege bewusst ist: WE BELIEVE IN THE LIFE-CHANGING POWER OF DERMATOLOGICAL SKINCARE. Das ist unser Marken-Purpose, und wir wollen jede Gelegenheit nutzen, diese Relevanz zu unterstreichen!

Was genau ist mit ‚life-changing‘ gemeint?

Gitta: Hautprobleme wie Akne, atopische Dermatitis oder Hyperpigmentierung wirken sich nicht nur auf die Haut der Menschen aus. Sie nehmen auch Einfluss auf das Selbstwertgefühl der betroffenen, auf ihr psychisches Wohlbefinden und damit auch auf ihre Lebensqualität. Wenn ein Baby beispielsweise an Neurodermitis leidet, fühlen sich die Eltern oft hilflos. Es ist furchtbar für sie, dabei zuzusehen wie ihr Baby leidet, sich die ganze Nacht kratzt und nicht schlafen kann. Doch wie bieten hochwirksame, gut verträgliche und klinisch erprobte Lösungen! Es geht dabei nicht nur darum, den Juckreiz zu lindern und für eine ruhige Nacht zu sorgen. Denn letztlich werden auch die besorgten Eltern entlastet und die ganze Familie bekommt wieder die Chance, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen.

COVID-19 Bereich am virtuellen Eucerin-Stand

Das klingt sehr beeindruckend. Und das alles wurde an nur einem Stand dargestellt?

Adel: Ja, doch das ist noch nicht alles. Wir wollten darüber hinaus Aufmerksamkeit für ein Thema schaffen, das uns besonders wichtig ist: Die psychosozialen Aspekte in der Dermatologie. Wir kennen die Folgen chronischer Hautkrankheiten sehr gut und wissen, dass sie häufig mit Stigmatisierung und entsprechenden Folgen für die Lebensqualität der Betroffenen einhergehen. Doch die emotionale Unterstützung von Patient*innen ist kein klassischer Bestandteil des medizinischen Lehrplans. Darum haben wir das Momentum genutzt und direkt vor dem Start des EADV-Kongresses ein Webinar für Dermatolog*innen zu diesem Thema organisiert: ‚Why scratching the surface is unsatisfactory for everyone‘. Das virtuelle Symposium wurde von den internationalen Expert*innen Prof. Christine Bundy (Universität Cardiff, UK) und Prof. Matthias Augustin (Universität Hamburg, Deutschland) moderiert. Es behandelte die Herausforderung, dass Patient*innen Unterstützung brauchen, die weit über die Behandlung ihrer Haut hinausgeht. Wenn sie diese bekommen, kann sich ihr Leben positiv verändern. Darum ist es für uns so wichtig, genau die Leute für das Thema zu sensibilisieren, die den Betroffenen direkt helfen können. Das virtuelle Event war eine großartige Gelegenheit dafür und hat uns darüber hinaus geholfen, den Austausch und die Interaktion mit Dermatolog*innen weiter zu stärken. Da nicht jede*r die Chance hatte, den Termin wahrzunehmen, werden wir die Inhalte zudem auf der Website der Unna Akademie zur Verfügung stellen.

Vielen Dank für diese interessanten Erkenntnisse darüber, wie eine Herausforderung in einen Erfolg verwandeln kann und das Ziel, das Leben von Menschen zu verändern!

Alle Interessierten können hier noch bis zum 29. November den virtuellen Stand von Eucerin besuchen.

Bereit für die Herausforderung?

Dann bewirb Dich jetzt! Noch ein Tipp: Sollte keine passende Stelle dabei sein, aktiviere einfach unseren Jobagenten. So wirst Du sofort informiert, sobald in Deinem Wunschbereich eine neue Ausschreibung veröffentlicht wird.
Finde hier passende Stellen
Carolin Schreyer

Über die Autorin: Carolin Schreyer

Carolin ist innerhalb des Corporate Communications Teams für die Kommunikation rund um unsere Pharmacy- und Selektiv-Marken verantwortlich. Dabei kümmert sie sich um internationale Kommunikationsprojekte für Marken wie Eucerin, Aquaphor, Hansaplast und La Prairie.