Gefällt mir

18.09.2019

„Wir fühlen uns jetzt schon als Gemeinschaft“

„Ich finde, der Mix hat’s gemacht!“ So lautet die ESem-Bilanz von Philipp Tasch. „Wir haben viel über das Unternehmen erfahren. Ich finde das wichtig, um sich gleich mit den Produkten identifizieren zu können“, fährt der 18-Jährige fort. In drei Jahren wird er seine Prüfung zum Industriekaufmann ablegen. Um für neue Beiersdorf-Azubis wie Philipp die besten Voraussetzungen zu schaffen, damit ihre Ausbildung erfolgreich ist, gibt es jedes Jahr das Einführungsseminar – kurz: ESem. „Diese intensive Onboarding-Phase ist für unsere Auszubildenden ein wichtiger Baustein, um einander kennenzulernen und in die Beiersdorf-Welt einzutauchen“, erläutert Ausbildungsleiterin Daniela Peeters-Bendix.

Vom 12. bis zum 15. August erkundeten 37 Nachwuchskräfte die Hamburger Standorte. Gemeinsam lösten sie Aufgaben rund ums Unternehmen, lernten beim Taekwondo als Gruppe etwas über Körperbeherrschung im Rahmen von Achtsamkeit und erlebten, wie es sich anfühlt, Teil des Teams Beiersdorf zu sein. „Der Stationslauf durch die Werke war für mich am interessantesten“, berichtet die angehende Mechatronikerin Anna Burmester, „auch, um Abteilungen zu sehen, in denen man vielleicht später nicht eingesetzt wird.“ Und Vivian Krumrich, die ihre Ausbildung zur Chemielaborantin antritt, freut sich: „Wir alle sind gut aufgenommen worden und fühlen uns jetzt schon als kleine Gemeinschaft.“

Frühes Netzwerken hilft

Ein ESem-Highlight war der Interview-Termin mit dem Vorstandsvorsitzenden. Schon an Tag eins hatten die Neu-Azubis Fragen für die lockere Runde mit Stefan De Loecker vorbereitet. „Was hat Ihre Karriere besonders geprägt?“, wollte der Nachwuchs wissen, oder: „Wie nachhaltig agiert unser Unternehmen?“ Tags darauf nahm sich der Beiersdorf-Chef Zeit, die Berufsanfänger persönlich zu treffen und ihnen Antworten und Inspiration zu liefern. „Toll, dass wir Herrn De Loecker interviewen konnten“, findet Gerald Nyamamu. Für den angehenden Chemikanten, war das ESem ebenfalls hilfreich: „Ich habe Mit-Azubis kennengelernt, die in andere Berufe starten. Mit ihnen kann ich mich später austauschen.“

„Anpacken und Erfahrungen sammeln“

Für die jungen Leute ist dieser erste Schritt ins Berufsleben in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung: Sie müssen sich auf zahlreiche neue Themen, Kollegen und Strukturen einstellen. Hinzu kommt die Aufgabe, Job und Privates in die passende Balance zu bringen. Wie es zum Abschluss der intensiven ESem-Woche tatsächlich um den Gleichgewichtssinn der Auszubildenden bestellt war, konnten sie im Kletterpark unter Beweis stellen. Vor den Toren Hamburgs turnten sie gut gesichert zwischen den Baumwipfeln des Sachsenwalds umher. „Das hat alles noch mal mit Spaß abgerundet und uns als Gruppe zusammengeschweißt“, erzählt Philipp Tasch. Und wie seine Azubi-Kollegen will er ab sofort „natürlich anpacken und viele neue Erfahrungen sammeln“.

Am 12. August starteten 12 Industriekaufleute, 12 Chemielaboranten, 4 Chemikanten, 6 Mechatroniker, 2 Fachinformatiker und 1 Informatikkaufleute.

Erfahre mehr über die Ausbildung bei Beiersdorf in diesem Video.

Komm ins Beiersdorf Azubi-Team

Komm ins Beiersdorf Azubi-Team

Beiersdorf ist ein international erfolgreiches Unternehmen und bekannt als Top-Arbeitgeber. Seit 80 Jahren bieten wir Azubis perfekte Möglichkeiten, sich fachlich und persönlich zu entwickeln. Und du solltest dazugehören – vorausgesetzt, du bist motiviert und willst etwas lernen.

Mehr erfahren

Über die Autorin: Martina Perez

Martina gehört als PR-Referentin seit vielen Jahren zum Team der Abteilung Corporate Communications und kennt sich bestens in der Medienszene aus. Und die Journalisten kennen Martina. Sie koordiniert und beantwortet Medienanfragen, betreut Dreharbeiten, ist Ansprechpartnerin u.a. für den Pressespiegel und die Medienbeobachtung, und sie verantwortet die Konzeption und Organisation ausgewählter Pressekonferenzen, zum Beispiel für das erfolgreiche langjährige Kooperationsprojekt von NIVEA und der DLRG.