Gefällt mir

26.07.2019

„Wir wollen neue Wege ergründen und Corporate Indie Brands schaffen“

Seit knapp zweieinhalb Jahren ist Hauke Voß bei Beiersdorf verantwortlich für Marken wie Labello, 8X4 und Hidrofugal. Doch seit Anfang Juli ist alles anders. Beiersdorf geht neue Wege für Innovationen im Unternehmen und den Auftakt macht die neue Business Unit „OSCAR&PAUL – Corporate Indie Brands“ unter Haukes Leitung. Aber wer sind eigentlich Oscar und Paul? Und welche Strategie verbirgt sich hinter dem neuen Geschäftsbereich? Das und viel mehr beantwortet uns Hauke im Interview.

Hauke Voß, Director der Business Unit OSCAR&PAUL
Hauke Voß, Director der Business Unit OSCAR&PAUL

Hauke, was genau steckt hinter der neuen Business Unit OSCAR&PAUL – Corporate Indie Brands?

Hauke Voß: Bei unseren bestehenden Marken – darunter Labello, 8X4 und Hidrofugal – haben wir in den vergangenen zweieinhalb Jahren einen klaren Fokus auf neue Wege der Markenentwicklung und Digitalisierung gelegt; und die Brands haben sich super entwickelt. Mit der neuen Geschäftseinheit werden wir künftig einen Schritt weiter gehen und auf allen Ebenen – von der Positionierung, über die Kommunikation bis hin zum Vertrieb – innovative Ansätze wagen sowie interne Inspirationsquelle sein. Wir werden Corporate Indie Brands schaffen und neue Business-Modelle einführen, die innerhalb des Beiersdorf Konzerns einzigartig sind.

Das spiegelt sich auch in unserem Claim, der gleichzeitig Anspruch an uns selbst ist, wider: Mastering Corporate Indie Brands. Wir möchten Marken schaffen, die den heutigen Anforderungen von Konsumenten nach Authentizität, Sinnhaftigkeit und Geschwindigkeit entsprechen. Diese kreieren wir aus unserem Team heraus, in enger Kollaboration mit unseren Corporate Funktionen, sowie ausgewählten externen Partnern.

Wer sind die zwei Köpfe hinter eurem Namen?

Hauke Voß: Dahinter stecken zwei herausragende Persönlichkeiten ihrer Zeit: Oscar Troplowitz und Paul Carl Beiersdorf sind bekannt als die Gründerväter von Beiersdorf. Bezug nehmend auf ihre Namen wollen wir uns auf unsere Wurzeln besinnen und ihre maßgebliche Kernstärke in den Mittelpunkt stellen: Erfindergeist und Geschäftssinn. Oscar und Paul waren echte Markenmacher – und sind greifbare, authentische Vorbilder für unser Handeln.

Ihr habt euch entschieden, als Business Unit aus dem Konzern heraus zu arbeiten – entgegen dem Trend, ein cooles Innovation-Lab an einem hippen Standort aufzusetzen. Warum?

Hauke Voß: OSCAR&PAUL – Corporate Indie Brands ist kein Lab, denn wir führen das Business unserer Marken, die bereits seit Jahren existieren. Wir definieren uns als „embedded business accelerator“, eine Geschäftseinheit, die schnell & mutig innovative Ideen in die Tat umsetzt. Uns geht es darum, neue Business-Modelle zu testen und neue, erfolgreiche Corporate Indie Brands zu entwickeln. Darüber hinaus wollen wir innovativen Ansätzen und Ideen ein neues Zuhause geben. Daher haben wir uns ganz bewusst gegen die Gründung eines externen Labs außerhalb des Beiersdorf Campus entschieden, das losgelöst vom Konzern arbeitet.

Worin unterscheidet sich eure Arbeitsweise von anderen Bereichen?

Hauke Voß: Unsere Mission ist das bewusst Anders-Denken und das stetige Infrage stellen von Grenzen. Wir versuchen Trends und Märkte zu verstehen und schnell und flexibel das passgenaue Angebot zu entwickeln und Impulse zu geben. Das Ganze machen wir mit großer Leidenschaft und ähnlicher Arbeitsweise von Start-ups. Dabei kopieren wir nicht einfach die bekannten Arbeitsmethoden der Start-up-Welt, sondern adaptieren sie für unseren Bereich, schlagen somit die Brücke zwischen zwei Welten. Auch bei der Innovationsentwicklung gehen wir neue Wege – und arbeiten sowohl mit unseren Corporate-Kollegen – insbesondere in den Bereichen Forschung & Entwicklung und Supply Chain – als auch mit externen Partnern zusammen. Wir glauben, dass diese Mischung der Grundpfeiler für unseren Erfolg sein wird und ich bin sehr dankbar, mit einem so großartigen Team von Machern und Veränderern zusammen zu arbeiten und mit unserem neuen Ansatz Beiersdorf mitzugestalten.

Eure Ausrichtung klingt spannend. Was habt ihr denn bis jetzt schon auf den Weg gebracht?

Hauke Voß: Wir haben uns dank der neuen Positionierung von Hidrofugal und der „Schweißegal“-Kampagne im Markt von Position 10 auf 5 vorarbeiten können – ein starkes Ergebnis für diese Marke. In den nächsten Wochen starten wir durch mit der Kommunikation des großen 8X4-Relaunches. Dabei geht es nicht nur um eine neue Verpackung oder ein neues Design – wir haben auf Basis aktueller Trends und neuester Erkenntnisse über die Konsumentenbedürfnisse ein völlig neues Konzept entwickelt. Im Herbst werden wir zudem eine großartige neue Marke einführen. Darauf freuen wir uns ganz besonders, denn das ist die erste neue Beiersdorf-Marke seit mehr als 30 Jahren! Darüber hinaus haben wir noch einige andere spannende Projekte in der Pipeline.

Danke dir für die interessanten Einblicke, Hauke! Und viel Erfolg für OSCAR&PAUL – Corporate Indie Brands!

Kathrin Erbar

Über die Autorin: Kathrin Erbar

Kathrin ist seit 2017 verantwortlich für die Kommunikation zu Themen rund um HR, darunter z.B. Diversity, Learning & Development, Führung oder New Work. Zuvor hatte sie sich ganz den Zahlen verschrieben und war mehrere Jahre lang bei Beiersdorf für die Finanzkommunikation zuständig.