Gefällt mir

22.05.2019

101 Tage Kwesi

Kwesi, Du bist heute (am 13. Mai 2019) auf den Tag genau seit 101 Tagen Marketing Direktor. 101 Tage klingen nach einer langen Zeit, fühlt es sich so an?

Kwesi Ofosu: Wenn ich mir überlege, dass ich vor einem Jahr  mehr als 100 Tage Elternzeit genommen habe, dann kann ich sagen, dass diese Zeit definitiv langsamer verging. Das ergibt sich automatisch mit einem kleinen Baby, das eine klare Routine braucht. In den letzten 101 Tagen hier gab es dagegen zum Glück keine Routine (lacht). Es sind spannende und herausfordernde Zeiten, aber genau das macht diesen Job ja auch aus. Ich habe mich auf den Job beworben, um etwas bewegen zu können und nicht, um die Tage zu zählen.

Kwesi Ofosu, Marketing Director Pharmacy Business Unit Deutschland

Du warst ja vorher schon seit 3 Jahren im Team als Marketing Manager Body & Sun und kennst von daher alle Gesichter sehr gut. Was hat sich verändert, seitdem Du Marketing Direktor geworden bist?

Kwesi Ofosu: Zum einen tut es unglaublich gut, mein Team um mich zu haben. Wir kennen uns gut, vertrauen uns, wissen, wie wir gegenseitig arbeiten und ticken. Das gibt natürlich eine gewisse Stabilität und wir können uns von Anfang an primär auf das inhaltliche Arbeiten konzentrieren, was fantastisch ist. Zum anderen bin ich nun aber auch in einer anderen Rolle, die ganz andere Herausforderungen mit sich bringt, aber mir auch die Möglichkeit verschafft, Entscheidungen zu treffen und Dinge nochmal ganz anders voranzutreiben. An dieses Gefühl habe ich mich tatsächlich schnell gewöhnt und muss sagen, es fühlt sich gut an. 

Blicken wir auf Deine ersten 100 Tage in dieser neuen Position zurück. Hast Du Dich verändert?

Kwesi Ofosu: Das finde ich schwierig, selber zu beantworten. Da müsste man wohl eher mein Team fragen. Aber es mein Anspruch, jetzt nicht künstlich „den Chef raushängen zu lassen“, vor allem, da ich das Team ja schon lange kenne. Aber sie kennen mich natürlich auch und meine typischen Redewendungen („in meiner Welt…“) und ziehen mich gleichermaßen dafür auf – früher wie heute. Die Stimmung im Team ist auf jeden Fall sehr gut und ich hoffe inständig, dass ich mir selbst treu bleibe.

Hast Du das Gefühl, bereits etwas bewirken zu können bzw. neue Richtungen anzustoßen?

Kwesi Ofosu: Da ich ja bereits lange im Team bin, hatte ich keine Chance, zu sagen, dass ich mir das hier alles erst einmal angucke, sondern musste sofort loslegen. Was aber auch gut ist, weil wir so viele spannende Themen und Herausforderungen haben, die vor uns als Eucerin Marketing-Team liegen.

Worin liegen für Dich die größten Herausforderungen aktuell?

Kwesi Ofosu: Wir befinden uns in einem relativ dynamischen, vor allem aber stark umkämpften Markt. Hier gilt es, zum einen innovationsstarke Neuigkeiten auf den Markt zu bringen und gleichzeitig das Kernsortiment nicht zu vernachlässigen. Gleichzeitig müssen wir auch ständig ein Auge auf den Wettbewerb haben, um schnell agieren, aber auch reagieren zu können. Das Wichtigste ist aus meiner Sicht aber, dass wir niemals vergessen, für wen wir das hier alles tun, nämlich den Konsumenten bzw. Patienten. Den müssen wir bei allen unseren Ideen, Maßnahmen und Bemühungen immer in den Fokus stellen. Auch wenn sich das banal anhört – es fällt nicht immer leicht – vor allem wenn man sich im Trubel des Büro-Alltags befindet.

Kwesi Ofosu präsentiert bei der deutschen Pressekonferenz die Innovationen des Jahres

Das klingt nachvollziehbar und logisch. Gilt das denn nur fürs Marketing?

Kwesi Ofosu: Natürlich dürfen wir nie als einzelne Abteilung denken, sondern immer aus Markensicht. Beim Konsumenten kommen Botschaften von Eucerin aus verschiedenen Richtungen an – und zwar über den Arzt, den Apotheker, die PTA in der Apotheke und auch über unsere direkte Konsumenten-Kommunikation. Dabei ist es essentiell, dass er immer wieder dieselben Botschaften hört, damit er sie wirklich versteht, verinnerlicht und am Ende unsere Produkte kauft.

Du sprichst von direkter Konsumenten-Kommunikation. Wie sprecht Ihr die denn an?

Kwesi Ofosu: Zum einen über unsere Empfehler wie die PTA in der Apotheke oder den Arzt – insbesondere wenn wir über unsere indikations-basierten Ranges sprechen. Wir haben aber auch ein großes und innovatives Anti-Age Sortiment, welches keinen Fokus beim Dermatologen hat, da der Leidensdruck bei Falten ein anderer ist als bei Neurodermitis, nur um ein Beispiel zu nennen.

Genau diese Zielgruppen müssen wir auch direkt ansprechen. Hier gilt es zu unterscheiden in unseren Produkte für reifere Haut, für die wir unsere Konsumentinnen sowohl über klassische TV-Spots, Print-PR und Produktsampling in der Apotheke erreichen. Aber natürlich erreichen wir sie auch über Online-Kommunikation, die wir gezielt einsetzen.

Digitale Kommunikation spielt insgesamt eine entscheidende und extrem wachsende Rolle in der Kommunikation, dies gilt nicht nur für das Marketing. Vor allem für Produkte, die an jüngere Zielgruppen gerichtet sind, steht Digital für uns im Fokus. Wir nutzen unsere  eigenen Eucerin Social Media-Kanäle, stärken mehr und mehr unseren E-Commerce, und kommunizieren natürlich auch mittels ganz klassischer Digitalkampagnen.

Das sind ja nun nur die Medien, aber was erzählt Ihr denen denn?

Kwesi Ofosu: Das ist die ganz entscheidende Frage. Wie schon gesagt, geht es darum, dass der Konsument von überall her dieselbe Botschaft hört. Die Botschaft muss aber auch über das Produkt hinaus gehen. Produkte werden immer austauschbarer und das ist die Realität. Und dass wir erstklassige Qualität bieten und unsere Produkte wirklich wirken, stellt niemand in Frage. Dennoch müssen wir insbesondere bei unserem Konsumenten einen zusätzlichen Mehrwert bieten, der darüber hinausgeht. Wir müssen relevant für den Konsumenten sein, in dem wir Geschichten erzählen, die den Konsumenten auch emotional berühren.

Contentmarketing und Storytelling sind in aller Munde, aber genau das ist der entscheidende Unterschied, den eine Marke machen kann. Da haben wir noch viel Potential, aber daran arbeiten wir sehr intensiv. Und auch das gilt nicht nur fürs Marketing, sondern natürlich für alle Touchpoints, mit denen wir unseren Konsumenten erreichen wollen. 

Ines Kandel

Über die Autorin: Ines Kandel

Ines ist innerhalb des Corporate Communications Teams für die Kommunikation rund um unsere Pharmacy- und Selektiv-Marken wie Eucerin, Hansaplast und La Prairie verantwortlich. Zuvor arbeitete sie für Beiersdorf an verschiedenen Kommunikationsthemen – u.a. HR, Strategie, F & E und Finanzen – und wurde zu einem Experten im Bereich Issues Management und Krisenkommunikation. Darüber hinaus leitet sie das globale Netzwerk unserer PR-Manager. Vor kurzem hat sie einige Monate bei Beiersdorf in Frankreich verbracht – eine weitere großartige internationale Erfahrung.