Gefällt mir

02.05.2019

„Wir müssen wie ein Startup agieren und Erkenntnisse erfolgreicher Indie Brands nutzen“

Hallo zusammen,  

Ich bin Jacek Brozda, Manager Ventures und New Business bei Beiersdorf in Seoul, Südkorea. Meine Karriere innerhalb des Unternehmens begann bereits 2015, als ich dem BEYOND BORDERS Trainee-Programm in Digital Marketing und eCommerce beitrat. Da es sich hierbei um das erste Programm handelte, das sich vollständig auf das aufkommende Thema „Digital“ ausrichtete, war es für mich sehr spannend, daran teilzunehmen. Innerhalb von 18 Monaten hatte ich die Möglichkeit, buchstäblich Grenzen zu überschreiten: in Bezug auf Länder, aber auch hinsichtlich Funktionen und Marken. Besonders dankbar bin ich für die Möglichkeit, in internationale Teams in China und Südkorea einsteigen zu können, beides führende Märkte im Bereich Digitalisierung. Kurz nach Abschluss des Trainee-Programms kam ich für ein internes Startup-Projekt nach Berlin. Hier arbeiteten wir an einer Innovativen Hautpflegelösung und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Während dieser Zeit wurden wir mit Arbeitstechniken wie Lean Startup, MVP und Design Thinking vertraut gemacht. Aus diesen Erkenntnissen zu schöpfen und sie in eine große Organisation wie Beiersdorf einzubringen, trägt heute dazu bei, agiler und unternehmerischer zu handeln.

Als ich als Trainee anfing, wusste ich nicht, welche Türen sich mir noch öffnen würden - heute lebe und arbeite ich in Seoul. Davon habe ich schon immer geträumt!

Bei Beiersdorf werden unsere Kernwerte CARE und TRUST unternehmensweit gelebt. Für mich drückt sich dies auch in meiner Beziehung zu meinen Mentoren aus, die ihre Erfahrungen mit mir teilen und mir helfen, meine Karriere in die für mich richtige Richtung zu lenken. Dazu zähle ich Thomas Grunzke, den Direktor für Nordostasien, der während meiner Auslandszeit mein Vorgesetzter war. Er erkannte meine Leidenschaft für neue Initiativen und glaubte daran, dass ich gut zu unserer südkoreanischen Geschäftseinheit passen würde, die für ihren Unternehmergeist bekannt ist. Meine Frau und ich waren sehr begeistert von dieser neuen Chance, denn wir haben schon immer davon geträumt, in Asien zu leben. Nach einigen Interviews mit dem koreanischen Team wurde die Entscheidung rasch getroffen und wir zogen bereits 2017 nach Korea.

Korea ist in vielerlei Hinsicht ein sehr faszinierendes Land. Es ist kulturell und historisch ungemein spannend und gleichzeitig ein modernes, schnelllebiges und gen Zukunft gerichtetes Land. Aus Business-Perspektive ist Korea eine der führenden Trend-, Dreh- und Angelpunkte im Bereich der Hautpflege. Jeder in der Branche kennt K-Beauty und weiß, wie schnell es sich weltweit entwickelt hat. Dieser Erfolg kommt aus einem sehr wettbewerbsintensiven Markt, in dem Hunderte von Hautpflegemarken um das Vertrauen der Verbraucher kämpfen. Und mit ihrem berühmten 10-stufigen Hautpflegekonzept gehören die Verbraucher in Korea zu den anspruchsvollsten.

Umso herausfordernder und spannender ist meine Position als Manager Ventures und New Business, da ich für die Einführung neuer Hautpflegemarken im Markt verantwortlich bin. Dies erfordert einen völlig anderen Ansatz als in Europa. Wir müssen uns wie ein Startup verhalten und dabei die Erkenntnisse erfolgreicher Indie Brands nutzen. Besonders stolz auf mein Team bin ich, wenn ich mir zum Beispiel die Einführung von Hidrofugal in Korea anschaue. Denn hier war es das erste Mal, dass Beiersdorf eine Deodorantmarke mit maximalem Fokus auf digitale Kanäle einführte. Dabei haben wir neue Fähigkeiten in der Designentwicklung erworben und alle digitalen Medienkanäle im eigenen Haus verwaltet. Das Ergebnis: Wir konnten agiler handeln und Verbraucherdaten nutzen, um eine bessere Kampagnenleistung zu erzielen.

Zum Start des NIVEA Acceleator-Programms hat mein Team begonnen mit WeWork zusammenzuarbeiten, welches sich an koreanische Beauty-Startups richtet.
WeWork Büro
WeWork Büro in Seoul

Ich bin außerdem für unsere Venture Development Aktivitäten verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine spannende neue Division, die den ersten Startup Accelerator hier in Korea baut. Zu diesem Zweck haben wir eine strategische Partnerschaft mit WeWork Korea geschlossen, um unseren Zugang zum Startup-Ökosystem zu verbessern. Unsere beiden Unternehmen teilen die Vision, die nächste Generation von koreanischen Beauty Startups zu fördern.

Der Prozess der Erstellung dieses Programms selbst war sehr hands-on und im Spirit der Startup-Kultur. Anstatt eine Agentur zu beauftragen, nahmen wir es einfach selbst in die Hand: Es war an uns, das Büro zu verlassen, um zu networken, an Veranstaltungen teilnehmen und Treffen mit Startups anzuschieben. Eine der interessantesten Erfahrungen war für mich, dass mit jeder neuen Partnerschaft unser Know-how um ein Vielfaches wuchs. So gewannen wir schnell mehrere Erkenntnisse, von denen wir unmittelbar profitieren konnten und die unsere Arbeitsweise verbesserten und uns halfen, die nächsten Branchentrends vorherzusehen. Indem wir Inhouse aktiv wurden, konnten wir unsere eigene Startup-Plattform entwickeln, die, wie ich vermute, jetzt die aktuellste Datenbank für Skin Care-Startups in Korea ist. Aber was noch viel wichtiger ist: Wir pflegen enge Beziehungen zu innovativen Unternehmern, Business Angels und anderen Ökosystem-Playern – ohne eine weitere Instanz, die zwischen uns vermittelt.

Die Gewinner der Top-5-Startups
Beiersdorf Korea wählt die fünf besten Beauty-Startups für seinen NIVEA Accelerator „NX“

Solche Ansätze und Initiativen werden immer wichtiger, denn ich bin fest davon überzeugt, dass große Unternehmen heute eine neue Denkweise in Puncto Wachstum brauchen. Wie wir aus anderen Branchen gelernt haben, kann es sehr schnell zu Veränderungen oder gar Störungen kommen. Im Moment gibt es kein aufstrebendes "Beauty Einhorn", doch irgendwann wird es eine Revolution in unserer Branche geben, und diese wollen wir gezielt vorantreiben. Deshalb sind unsere Bemühungen in Korea voll und ganz mit der Strategie des Teams im Hamburger Headquarter abgestimmt. Das gemeinsame Ziel: innovative Partner finden, die gemeinsam mit uns die Zukunft der Hautpflege gestalten werden.

Autoren weltweit

Unsere Gast-Autoren weltweit

Neben unserem redaktionellen Team schreiben auch viele internationale Kollegen regelmäßig Gast-Beiträge für unseren Corporate Blog. Von Europa bis Asien, von Durban bis Buenos Aires, Dubai oder Sydney berichten sie über spannende Projekte aus unseren über 160 Tochtergesellschaften weltweit und geben Einblicke in die dortige Arbeitswelt von Beiersdorf.