22.10.2018

Faszinierend, spannend, divers – Ein halbes Jahr in Südafrika

Elke Schnutenhaus.

Seit 28 Jahren ist Elke Schnutenhaus, Senior CSI Manager bei Beiersdorf tätig. Seitdem hat sie an den verschiedensten Projekten und auf diversen Kategorien gearbeitet. Um sich neuen Herausforderungen zu stellen und auch international Erfahrungen zu sammeln, ging es für Elke im Januar 2018 für fünf Monate in die Beiersdorf Niederlassung nach Südafrika, wo sie die gesamte lokale Marktforschung verantwortete und ihre Headquarter Expertise in die Tochtergesellschaft einbringen konnte. Zurück in Hamburg, erzählte uns Elke im Interview von Ihren Eindrücken und wie es für sie war, ein halbes Jahr auf einem anderen Kontinent zu arbeiten.

Elke, wie kam Dir die Idee zum Short-Term Assignment in Südafrika?

Nach dem Studium und Institut  – ich komme klassisch aus der Marktforschung – habe ich 1990 bei Beiersdorf angefangen. In all den Jahren hatte ich hier eine super Zeit und habe ganz tolle und unterschiedliche Projekte in verschiedenen Kategorien und Funktionen begleitet. Es war aber schon immer mein Traum, über Beiersdorf ins Ausland zu kommen. Als meine beiden Kinder älter geworden sind, habe ich mich gefragt, welche Optionen ich noch habe, mich intern zu bewegen. Durch Zufall habe ich erfahren, dass in Südafrika jemand für fünf Monate in der Marktforschung gesucht wird – diese Chance wollte ich nutzen.

Wie haben deine Freunde, Familie und Kollegen reagiert, als Du ihnen von deinem Vorhaben nach Südafrika zu gehen, erzählt hast?

Natürlich hatte ich das Thema Auslandseinsatz schon bei meinem Mann angesprochen, doch als es wirklich greifbar war, musste ich ihn und meine Kinder noch einmal überzeugen. Und mein jüngerer Sohn, der zu der Zeit 15 Jahre alt war, hatte beschlossen, mich nach Südafrika zu begleiten und dort für ein halbes Jahr zur Schule zu gehen. Auch von Freunden und Kollegen habe ich durchweg positive Rückmeldung und viel Zuspruch erhalten. 

Elke und ihr Team.

Wie hat dich Beiersdorf in deinem Vorhaben ins Ausland zu gehen unterstützt? 

Beiersdorf hat mich bei der Organisation meines Auslandseinsatzes von Anfang an unterstützt. Auch die Kosten für Flug und Wohnung hat das Unternehmen übernommen. Ich bin dem Unternehmen und meinen Vorgesetzten sehr dankbar, dass sie den Aufenthalt in Südafrika möglich gemacht haben. Vor allem aber auch dem Team in Südafrika, das so international, toll und einzigartig ist. Wir wurden von allen sehr herzlich aufgenommen und die Kollegen waren wirklich an einem Austausch interessiert. 

 

Was waren die größten Herausforderungen?

Ein Auslandseinsatz ist auch immer mit diversen Herausforderungen verbunden. Neben der Organisation waren auch Herausforderungen, sich auf das Land und andere Arbeitsweisen einzustellen, die ganzen Sicherheitsaspekte und natürlich auch das Schulthema meines Sohnes. Doch die Anstrengungen waren schnell vergessen: Das tolle Team und all die Erlebnisse waren all das wert und es verging kein Tag an dem ich meine Entscheidung bereut habe. 

Zu Besuch beim “Thanda”-Programm.

Was war Dein absolutes Highlight?

Es gibt so viele Highlights, dass ich gar nicht weiß, bei welchem ich anfangen soll: Das Land ist mit seinem Naturreichtum traumhaft schön und faszinierend. Von der Vielfalt an Flora und Fauna, über die „rote Erde“ bis hin zu den Menschen, die mir mit sehr viel Lebensfreude, Humor und Leichtigkeit begegnet sind. 

Ein besonderes Erlebnis, das mir auch immer in Erinnerung bleiben wird, war ein Besuch des Early Childhood Programms „Thanda“, das NIVEA vor Ort unterstützt und bei dem wir einen Tag als Team aktiv sein durften. Als ich bei den Kindern in der Einrichtung war, ist mir das Herz sofort aufgegangen.

Dein ganz persönliches Learning?

Obwohl ich schon viele Jahre in internationalen Teams und auf diversen Projekten gearbeitet habe, hat mich dieser Aufenthalt auch beruflich weitergebracht. Durch das operative Arbeiten in einer Tochtergesellschaft lernt man die lokalen Herausforderungen noch besser kennen und verstehen – diese Erfahrung ist auch für meinen Job im Headquarter von großem Vorteil. 

Auch die Kombination mit meinem Sohn war sehr schön – man ist mit 52 dann doch keine 20 oder 25 mehr, daher ist es in diesem Alter gar nicht so schlecht, so etwas mit der Familie – oder wenigstens einem Teil davon – zu machen.

Vielen Dank für das Interview, liebe Elke!

Über die Autorin: Ariadna Helena Blicharski

Nach verschiedenen Praktika und Werkstudententätigkeiten in internationalen Unternehmen, ist Ariadna seit kurzem bei Beiersdorf in der Unternehmenskommunikation tätig. Hier betreut sie internationale Kommunikationsprojekte für NIVEA, entwickelt PR-Pakete für die globale Markenkommunikation und unterstützt bei weiteren internen und externen Markenthemen.