30.01.2018

Internationale „Women in Leadership Convention“ bei Beiersdorf

Beiersdorf Personalvorstand Zhengrong Liu.

Diversity als umfassende Integration verschiedenartiger Kulturen, Geschlechter, Erfahrungen und Menschen ist ein wichtiges Thema bei Beiersdorf. Auf der „Women in Leadership Convention“ stand vor kurzem der Austausch zum Thema Führung, das Kennenlernen potentieller Vorbilder und die Motivation Karriere zu machen im Fokus.

Fast bis auf den letzten Platz gefüllt, erwartungsvolle Gesichter und angeregte Gespräche – so kennen die Beiersdorfer ihre gut besuchten Events im Auditorium des Hamburger Forschungszentrums. An diesem Tag war jedoch eine ganz besondere Stimmung spürbar, und das lag an einem entscheidenden Unterschied: Anwesend waren ausschließlich Frauen. Das heißt, nicht ganz: Denn mit Personalvorstand Zhengrong Liu stand ein einziger Mann auf der Bühne, dem das das Event „Women in Leadership Convention“ ein großes Anliegen war.

Schnell wurde deutlich: Unternehmen brauchen in entscheidenden Positionen mehr Frauen, ein Mehr an Perspektiven und eine balancierte Führungsstruktur – das erhöht die Innovationskraft und führt dazu, dass die vielfältigen Konsumentenbedürfnisse besser bedient werden.

Rund 160 deutsche und internationale weibliche Führungskräfte folgten der Einladung.

Rund 160 deutsche und internationale ‚Women in Leadership‘ nahmen am Event teil

„Frauen in Führungspositionen zu beschäftigen, ist keine Frage von gefühlter Benachteiligung. Es ist auch keine Frage von ‚wir gegen die‘. Es ist vielmehr eine strategische Notwendigkeit, um Vielfalt zu schaffen und unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern“, erklärte Zhengrong Liu in seiner Eröffnungsrede. Rund 160 deutsche und internationale weibliche Führungskräfte waren seiner und der Einladung von Diversity-Beauftragter Géraldine Weilandt und Aufsichtsratsmitglied Manuela Rousseau gefolgt. Viele weitere Kolleginnen rund um die Welt waren während des eintägigen Symposiums per Live-Stream dabei.

Das Symposium förderte den Austausch.

„Es gibt keine weibliche Art zu führen“

Auf dem Programm standen verschiedene Impulsvorträge, Video-Beiträge  von erfahrenen Beiersdorf-Top-Managerinnen und eine Podiumsdiskussion Margret Suckale, eine der wenigen Frauen in deutschen Vorständen und ehemals bei der Deutschen Bahn und BASF, betonte: „Es gibt keine weibliche Art zu führen – es gibt nur moderne und nicht so moderne Führung. Glauben Sie an sich selbst und machen Sie Fehler. Je mehr Fehler Sie machen, desto mehr lernen Sie. Sie alle haben das Potential ‚nach oben zu steigen.“ Isabel Hochgesand, Vice President Procurement bei Beiersdorf, appellierte an die Notwendigkeit eines guten Netzwerks – denn Erfolg beruhe nicht allein auf Leistung. „Netzwerken heißt nicht einfach Visitenkarten auszutauschen. Sie brauchen einen Plan. Und gehen Sie immer nach vorne, bleiben Sie nicht in der zweiten Reihe.“ 

Diversity-Beauftragte Géraldine Weilandt.

Mut zur Führung

Beiersdorfs Diversity-Beauftragte Géraldine Weilandt brachte während der Veranstaltung das Ziel ihres Engagements auf den Punkt: „Mit dieser ersten ‚Women in Leadership‘ Convention wollen wir alle Frauen mit Personalverantwortung inspirieren und zugleich motivieren, als starke Diversity-Leader voranzugehen. Netzwerk, Mut und Führung sind die drei wesentlichen Erfolgsfaktoren, die heute im Fokus der Veranstaltung stehen.“ 

Über die Autorin: Diana Lühmann

Diana ist seit 2014 verantwortlich für die R&D Communications bei Beiersdorf. Zuvor leitete sie die Redaktion des Beiersdorf Intranets und verantwortete Themen der HR-, Marken-, Digital- und Strategiekommunikation. Für unseren Blog taucht Diana in die spannende Welt der Forschung und Entwicklung ein und ermöglicht so einen Blick hinter die Kulissen unserer Hautforschung.