Board Statement

Liebe Leserinnen und Leser,

2018 war für Beiersdorf ein solides Jahr. Zu dem Wachstum haben beide Geschäftsbereiche – Consumer und tesa – beigetragen. Trotz des schwierigen Geschäftsumfelds in allen großen Märkten ist es uns gelungen, unser Geschäft im Einklang mit unserem langfristigen Nachhaltigkeitsengagement auszubauen.

Consumer

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie „We care.“ baut auf drei Säulen auf: „Products, Planet, People“. Damit deckt sie unsere Aktivitäten entlang der gesamten Wertschöpfungskette ab: von der nachhaltigen Rohstoffbeschaffung über die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter bis hin zur Reduktion unseres ökologischen Fußabdrucks sowie zur weltweiten Unterstützung sozial benachteiligter Familien. Im Bereich „Products“ haben wir im Vergleich zum Vorjahr entscheidende Schritte nach vorne gemacht und sind unserem ambitionierten Ziel für 2020 deutlich näher gekommen – unter anderem durch die fortschreitende Umstellung unserer Palmöl-basierten Rohstoffbasis auf zertifizierte Inhaltsstoffe aus nachhaltigem Anbau. Zudem haben wir im Rahmen unseres Responsible Sourcing-Programms ein erstes Kleinbauern-Projekt in West-Kalimantan (Indonesien) initiiert. Gemeinsam mit dem „World Wide Fund for Nature“ (WWF) werden wir uns für den nachhaltigen Palmölanbau und die Verbesserung der Lebensqualität der lokalen Bevölkerung engagieren. Darüber hinaus zeigt die Arbeit an unserer „Product Sustainability Roadmap“, die wir 2017 erstellt haben, erste vielversprechende Ergebnisse. Diese werden in 2019, insbesondere im Bereich Plastikverpackungen, im Markt sichtbar sein. Gleichzeitig haben wir sehr gute Fortschritte bei der weltweiten Ausformulierung von Mikroplastik gemacht. In 2019 werden wir NIVEA Produkte auf den Markt bringen, in deren Formeln mikroplastikbasierte Trübungsmittel vollständig durch leicht biologisch abbaubare Alternativen ersetzt wurden. Auch im Bereich „Planet“ konnten wir gute Fortschritte erzielen und unserem Ziel für 2025 näher kommen. Insbesondere konnten wir unsere CO2-Emissionen pro Produkt im Berichtsjahr um 59 % reduzieren und unseren Strombezug aus regenerativen Energiequellen weltweit auf 81 % steigern. Darüber hinaus haben wir weiter an unserem Ziel „Zero Waste to Landfill“ gearbeitet und konnten 2018 neben den bereits etablierten 16 Produktionsstätten auch in 21 unserer Distributionszentren die Abfallentsorgung auf Deponien beenden. Im Bereich „People“ engagieren wir uns auch über unser Unternehmensumfeld hinaus, um die Situation unserer Mitmenschen nachhaltig positiv zu beeinflussen, und viele unserer Mitarbeiter sind passionierte Unterstützer unserer Projekte. 2013 haben wir uns das Ziel gesetzt, bis 2020 das Leben von einer Million Familien zu verbessern. Bis Ende 2018 haben wir das Leben von 961.936 Familien mit unseren globalen Initiativen positiv beeinflusst und haben damit unser Ziel in 2018 fast erreicht. Nun steht die Entwicklung einer neuen langfristigen sozialen Vision für uns im Mittelpunkt. Dabei werden wir uns an der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen orientieren, die als Anker für die Formulierung neuer ambitionierter Ziele dient. Wir danken allen Beiersdorf Mitarbeitern weltweit, die immer wieder neue Ideen einbringen und unsere Initiativen vorantreiben. Sie sind es, die täglich Nachhaltigkeit in ihre Arbeitsprozesse integrieren und wichtige Impulse für unser Unternehmen setzen. Wir kommen mit großen Schritten voran, unsere Nachhaltigkeitsagenda umzusetzen, das ist eine hervorragende Leistung.

tesa

Bei tesa ist Nachhaltigkeit als integraler Bestandteil in allen Geschäftsprozessen fest verankert. Die Schwerpunkte bilden die vier strategischen Handlungsfelder Umwelt, Mitarbeiter, Produkte und Gesellschaft und werden regelmäßig überprüft. In den Produktionsprozessen legt tesa den Fokus zum Beispiel auf die Reduktion der CO2-Emissionen. Diese wird durch Energieeinsparungen, den Bezug von Strom aus regenerativen Quellen und die Eigenerzeugung von Strom erreicht. tesa hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die spezifischen CO2-Emissionen pro Tonne Endprodukt („location-based“) im Vergleich zum Referenzjahr 2015 um weitere 10 % zu senken. Zum Berichtsstichtag lag tesa bei -8,3 % und befindet sich damit im Zielkorridor der angestrebten Reduktion. Darüber hinaus arbeitet tesa kontinuierlich daran, seine Produktsortimente mithilfe von energieeffizienten, lösemittelfreien Herstellverfahren umweltfreundlicher zu gestalten. So hat tesa 2018 weitere Produktsortimente auf die ACX-Technologie umgestellt, was zu weiteren Energie-, Material- und Lösungsmitteleinsparungen führte. Wo möglich und sinnvoll, setzt tesa auch nachwachsende und recycelte Rohstoffe ein. Und im Rahmen des Corporate-Citizenship-Programms „tesa verbindet“ haben sich tesa Mitarbeiter weltweit auch im Berichtsjahr wieder in zahlreichen Initiativen ehrenamtlich engagiert.

2019: Nachhaltigkeit als Bestandteil der neuen Konzernstrategie

Wir verstehen Nachhaltigkeit als ganzheitlichen Ansatz – fest in der Unternehmenskultur und -strategie verankert und vollständig in die Entscheidungs- sowie Geschäftsprozesse integriert. Dieser Überzeugung folgend, werden wir die Wirksamkeit unserer Nachhaltigkeitsagenda in 2019 noch weiter intensivieren. Die geplante Überarbeitung der Konzernstrategie umfasst auch Nachhaltigkeit in Form neuer Initiativen und aktualisierter Zielsetzungen. Darüber werden wir im Geschäftsjahr 2019 ausführlich berichten. Wir laden Sie nun dazu ein, sich auf den folgenden Seiten weiter über unsere Projekte und Aktivitäten aus dem Jahr 2018 zu informieren, und freuen uns über Ihre Anregungen.

Stefan De Loecker
Zhengrong Liu

Stefan De Loecker

Vorsitzender des Vorstands

Zhengrong Liu

Mitglied des Vorstands
Personal | Nachhaltigkeit | Services