Meilensteine

Die Geschichte der heutigen Beiersdorf AG beginnt in einer kleinen Apotheke nahe der Hauptkirche Sankt Michaelis – dem berühmten Hamburger „Michel“. Hier erfindet Paul C. Beiersdorf 1882 die gestrichenen Pflaster und legt damit den Grundstein für den Unternehmenserfolg. In den Jahrzehnten danach entwickelt sich Beiersdorf mit Marken wie NIVEA, Eucerin, Hansaplast und Labello zu einem weltweit erfolgreichen Konsumgüterunternehmen.

Klicken Sie sich im Zeitstrahl durch die Meilensteine aus über 130 Jahren Unternehmensgeschichte.

1882

Der 1836 in Brandenburg geborene Apotheker Paul C. Beiersdorf gründet das noch heute nach ihm benannte Unternehmen. Der approbierte Pharmazeut ließ sich erst zwei Jahre zuvor in Hamburg nieder.

1882

Als „Geburtsurkunde“ des Unternehmens gilt die Patentschrift mit der Nummer 20057 für die „Herstellung von gestrichenen Pflastern“. Paul C. Beiersdorf erhält diese am 28. März 1882 vom Kaiserlichen Patentamt in Berlin.

1882

Auf der Grundlage seines Patents stellt Paul C. Beiersdorf in seiner Apotheke mit eigenem Laboratorium Heilpflaster aus der Masse des Guttapercha-Baums her und legt damit den Grundstein für die moderne Pflastertechnologie.

1883

Die Guttapercha Pflaster verkauften sich so gut, dass Beiersdorf sich von der Apotheke in der Mühlenstraße trennte. Er zog mit seiner Familie von Hamburg ins benachbarte Altona und gründete dort sein „Laboratorium dermatotherapeutischer Präparate“.

1890

Der Apotheker und Geschäftsmann Dr. Oscar Troplowitz übernimmt die in Hamburg-Altona ansässige Firma von Paul C. Beiersdorf. Troplowitz modernisiert die Produktionsabläufe, knüpft erste internationale Kontakte und baut das Geschäft erheblich aus.

1892

Oscar Troplowitz feiert mit Architekt und Angestellten Richtfest für die neue Produktionsstätte in Hamburg-Eimsbüttel. In den folgenden Jahrzehnten wird das Grundstück sukzessive erweitert und ist noch heute Sitz der Firmenzentrale.

1893

Beginn des globalen Erfolges: Die erste internationale Kooperationsvereinbarung mit dem New Yorker Handelsunternehmen Lehn & Fink ebnet den Weg zu Geschäftsbeziehungen mit den USA.

1900

Eucerit („das schöne Wachs“) wird zum Patent angemeldet. Der Emulgator wird aus dem Wollwachs von Schafen gewonnen und bildet die Grundlage für Eucerin und später für die NIVEA Creme.

1906

Beiersdorf richtet in der Idol Lane in London eine eigene Geschäftsstelle ein, die als Zwischenlager für Lieferungen nach Großbritannien dient. Die Umsätze steigen in den Folgejahren kontinuierlich.

1909

Die Labello Lippenpomade kommt auf den Markt. Der Pflegestift in der neuartigen Schiebehülse wird schnell zu einem internationalen Erfolg und zu einem Synonym für Lippenpflegeprodukte.