Technologien & Methoden

Beiersdorf ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung neuer Testverfahren. Unser Ziel ist es, maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln – sorgfältig formuliert, akribisch getestet und natürlich wirksam. Um das zu erreichen, suchen unsere Hautforscher mithilfe von Elektronenmikroskopen sowie biochemischen, molekularbiologischen und zelldynamischen Verfahren nach neuen Wirkstoffen, die die biologischen Prozesse in den Hautzellen schützen, unterstützen und fördern. Bestärkt werden sie dabei von Physikern und Biotechnikern, die die Hauteigenschaften der Probanden mit neuesten biophysikalischen Methoden zum Beispiel hinsichtlich Falten, Elastizität, Dicke und Feuchtigkeit messen.

CLSM und Multiphoton

Das konfokale Laserscanning-Mikroskop (engl. Confocal Laser Scanning Microscope oder kurz CLSM) erlaubt unseren Physikern, Ingenieuren und Medizintechnikern eine Folge von Live-Bildern der menschlichen Haut anzuzeigen. Der Laser des Mikroskops kann sehr präzise auf bestimmte Schichten der Epidermis und Dermis gerichtet werden. Dabei erzeugt das reflektierte Licht zweidimensionale Querschnitte der Zellen und des Gewebes, welche eine dreidimensionale Rekonstruktion erlauben. So gewinnen die Forscher tiefe Einblicke in die menschliche Haut und ihre Struktur, ohne Hautproben entnehmen zu müssen. Das Team ist außerdem mit Mikroskopen der neuesten Generation ausgestattet (wie dem Multiphotonen-Mikroskop), mit denen es weitere Geheimnisse in den Tiefen unserer Haut aufspüren kann.

PRIMOS

Zur Messung der Faltentiefe verwendet unser Hamburger Forschungszentrum das hochmoderne PRIMOS-System (Phaseshift Rapid In Vivo Measurement of the Skin), das zeigt, wie wirksam ein Produkt die Haut glättet. Diese von Beiersdorf entwickelte Technologie ist heute weltweiter Standard. Weißlicht wird dabei in feinen, parallelen Linien auf das zu vermessende Hautareal projiziert. Kleinste Falten und Hautunebenheiten bewirken eine Auslenkung dieser ursprünglich geraden Linien und werden damit sichtbar. Mithilfe einer Kamera in einem genau definierten Winkel lässt sich so – mit bis zu 600.000 Höhendaten – die Faltentiefe berechnen. Dies geschieht schnell, präzise und vollkommen berührungslos.

Um beispielsweise mit PRIMOS die Wirkung eines Hautpflegeprodukts auf Augenfalten zu analysieren, führen wir eine dreistufige Untersuchung durch. Mithilfe eines speziell entwickelten Stativs wird das Gesicht des Probanden bei jeder Phase in exakt der gleichen Haltung fixiert, um wissenschaftlich vergleichbare Daten zu erhalten. Dann messen wir die Faltentiefe vor Anwendung des Produkts, nach vier Wochen und erneut nach acht Wochen täglicher Anwendung. Die Ergebnisse werden mittels spezieller Bildüberlagerungstechnik und Software ausgewertet.

Skin Code Reader

Wir haben bei Beiersdorf verschiedene, innovative Hautmessgeräte entwickelt, um unseren Kunden eine optimale Pflegeberatung anbieten zu können. Eines davon ist der „Eucerin Skin Code Reader“. Mithilfe dermatologisch geeigneter Sonden und einer Digitalkamera analysiert dieser die Gesichtshaut auf zehn unterschiedliche Parameter, wie Feuchtigkeit, Sebumgehalt, Faltigkeit, Elastizität und Rötung. Diese Daten geben Aufschluss über den individuellen Hautcode der Person, der als Basis für das Angebot weiterer Pflegeberatung oder Behandlung dient.

Für die Hautberatung unserer NIVEA-Kunden steht uns außerdem eine Fotografie-Technologie zur Verfügung, mit der wir ein umfassendes Hautprofil erstellen können, einschließlich Angaben zu Glanz, Falten und Pigmentierung.

GSDIM

Die Wissenschaftler von Beiersdorf arbeiteten mit Prof. Dr. Stefan Hell, dem Träger des Nobelpreises für Chemie von 2014, an der Entwicklung der bahnbrechenden GSDIM-Technologie (Ground State Depletion followed by Individual Molecule Return Microscopy) – eine Methode, mit der zelluläre Vorgänge sehr genau beobachtet werden können. GSDIM ist eine Weiterentwicklung der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten STED-Technologie. Mit ihr lassen sich kleinste Veränderungen in der Zellstruktur erkennen – in der Größenordnung weniger Nanometer. Wir erforschen mit dem GSDIM-Mikroskop, wie sich die altersbedingten Strukturveränderungen der Haut durch kosmetische Behandlungen noch besser aufhalten oder sogar rückgängig machen lassen.

Sichtbarer UV-Schutz

Unser Forschungs- und Entwicklungsteam hat eine innovative Methode entwickelt, um den UV-Schutz auf der Haut sichtbar und messbar zu machen. Auf diese Weise konnten wir nicht nur zeigen, welche Menge an Sonnenschutz aufgetragen werden muss, um die optimale Schutzwirkung zu erzielen, sondern auch nachweisen, dass die meisten Verbraucher deutlich zu wenig Sonnenschutz nutzen.

Unsere Open Innovation-Plattform erlaubt externen Partnern, Ideen und Lösungen zu wissenschaftlichen Fragestellungen einzubringen.