Hautalterung im Fokus der Beiersdorf Forschung

Faktoren der Hautalterung

Die Alterung der Haut ist auf zahlreiche Gründe zurückzuführen, die sich in zwei Gruppen einteilen lassen: Zum einen gibt es hauteigene Faktoren, die wenig bis gar nicht beeinflussbar sind. Dazu zählt das natürliche Altern, welches durch verlangsamte Zellteilung und verminderte Versorgung der Blutgefäße gekennzeichnet ist. Auch die genetische Veranlagung ist ein hauteigener Faktor: So altert die Haut von Männern langsamer als die Haut von Frauen. Und auch hormonelle Veränderungen, wie in der Pubertät oder Menopause, beeinflussen die Hautalterung. Zum anderen gibt es äußere Faktoren für eine verfrühte Hautalterung, die zum Großteil mit dem persönlichen Lebensstil zusammenhängen. Dazu zählt beispielsweise die intensive Bestrahlung der Haut durch Sonne: Besonders die UVA-Strahlen des Sonnenlichts verursachen eine vorzeitige Hautalterung, da sie den Abbau von Kollagen in den tiefen Hautschichten fördern und die Haut dadurch erschlafft. Aber auch Stress und Rauchen können sich negativ auf Hautstruktur und -bild auswirken.

Hautalterung im Zeichen der Zeit:

Ab 20: Verlust von Feuchtigkeit, erste feine Linien
Ab 30: Haut bildet weniger Lipide, erste Stirnfalten
Ab 40: Die Haut wird trockener und dünner, erste Augenfältchen
Ab 50: Schlechtere Nährstoffversorgung, fahler Teint, weniger Elastizität, schlaffere Konturen
Ab 60: Verlust an Dichte und Dicke, Konturen verschwimmen, Pigmentflecken treten auf
Ab 70: Extreme Hauttrockenheit, erweiterte Äderchen, Altersflecken an Gesicht, Hals, Händen

Beiersdorf Forschung für eine jünger aussehende Haut

In den Beiersdorf Forschungslabors wird seit jeher intensiv nach Wirkstoffen gesucht, die den Zeichen der Hautalterung entgegenwirken. Der erstmalige Einsatz von Q10 in NIVEA Produkten im Jahr 1998 markiert einen Meilenstein in der Entwicklung von Anti-Falten Produkten bei Beiersdorf. Q10 ist seither ein Topseller von NIVEA. Beiersdorf Forscher fanden seither jedoch noch weitere Wirkstoffe, die die Funktionen der gereiften Haut auf natürliche Weise unterstützen.

Wichtige Anti-Aging-Wirkstoffe aus der Beiersdorf Forschung

Magnolia: Die traditionelle chinesische Medizin setzt Magnolia seit über 2000 Jahren ein. Der Extrakt aus der Rinde des Magnolienbaumes hat herausragende anti-oxidative Eigenschaften. Da oxidativer Stress ein wichtiger Mitverursacher der Hautalterung ist, setzt Beiersdorf auf diesen traditionellen Wirkstoff und kann seine stressmindernde Wirkung an Hautzellen beweisen.

Kreatin: Kreatin wird von Hautzellen in Energie umgewandelt. Durch Kreatin mit  Energie aufgeladene Hautzellen sind gegen energiefressende Stressattacken gewappnet und können durch den erhöhten Energiebedarf auch notwendige Reparaturen besser selber abdecken. 

Hyaluronsäure: Beiersdorf Forscher haben diesen wichtigen Feuchtigkeitslieferanten so aufbereitet, dass er über eine Creme optimal tief in die Haut eindringen kann und dort dazu beiträgt, Wasser zu binden und Fältchen aufzupolstern.

Arctiin: Der Anti-Age Wirkstoff Arctiin findet sich hochkonzentriert im Fruchtextrakt der in Deutschland  gezüchteten Kletten-Sorte. Arctiin zeigt sehr gute Wirkung auf die Neuproduktion von Kollagen (elastische Faser in der Haut) und wird in Beiersdorf Produkten in Bio-Qualität eingesetzt.

Q10: Das Koenzym ist in den Zellen entscheidend daran beteiligt, aus Nährstoffen die notwendige Energie für den Hautstoffwechsel zu gewinnen. Im Alter nimmt der Gehalt von Q10 in der Haut ab; wird er der Haut in einer Pflegecreme zugefügt, kann das Energieniveau der Haut wieder messbar ansteigen. 

Reise in die alternde Haut

Journey to skin deutsch snapshot